VEU mit 6:1-Niederlage gegen Meister Laibach

Die VEU musste gegen Meister Laibach eine empfindliche 6:1-Niederlage einstecken.

Heute Sonntag wartet Jesenice

Eine deutliche Angelegenheit war die Partie in der Tivoli-Eishalle in Laibach. Mit einer 1:6 Niederlage im Gepäck treten die Feldkircher die Reise nach Jesenice an, wo der nächste starke Gegner wartet.

Mit einem Schussverhältnis von 58 zu 10 war das Plus an Chancen klar auf Seiten der Gastgeber. Im ersten Abschnitt hielten die Feldkircher aber gut mit, versteckten sich keinesfalls und konnten das Spiel offen halten. In der siebten Spielminute gingen die Drachen im Powerplay in Führung. Diese Führung konnte Smail Samardzic in der 16. Minute egalisieren. Die Nummer 24 konnte endlich über den ersten Saisontreffer jubeln. Lange sah es dann so aus als würde das Drittel auch ausgeglichen enden. Doch in der letzten Spielminute setzte Ziga Pance das Hartgummi zum 2:1 in die Maschen. Ein schön herausgespielter Treffer den die Grünweißen da produzierten.

Im Mitteldrittel stellten die Hausherren dann die Weichen zum Sieg. Ein Powerplaytreffer zur Spielmitte von Magovac und das 4:1 von Pulli waren schon die halbe Miete für die Hauptstädter. Die VE- Cracks fanden wenige Chancen vor, dafür aber durchaus sehr gute. Doch die Abschlussschwäche blieb der Mannschaft von Michael Lampert weiterhin treu. Die wohl größte Chance hatten im Konter im 2 gegen 0 Yannik Lebeda und Linus Lundström. Erneut blieb aber Hölsä Paavo, der Finne im Tor des Meisters, Sieger im Duell mit den Feldkircher Angreifern.

Beim Stand von 4:1 bekamen die Feldkircher hintereinander zwei Überzahlspiele zugesprochen. Nachdem im ersten Powerplay nichts Zählbares rausschaute, ging Coach Lampert im zweiten volles Risiko und nahm zusätzlich Caffi vom Feld. Die Feldkircher konnten sich zwar längere Zeit im Angriffsdrittel festsetzten, kamen aber kaum zu Abschlussmöglichkeiten. In der 47. Minute traf Zibelnik mit seinem Shorthander ins verwaiste Feldkircher Gehäuse. Wenig später jubelten die Slowenen erneut. Doch nach kurzer Beratung entschieden die Schiedsrichter auf Torhüterbehinderung und gaben den Treffer nicht. Im letzten Powerplay des Spieles machte der amtierende Meister dann aber doch das halbe Dutzend voll.

HK Ljubljana – VEU Feldkirch 6:1 (2:1, 2:0, 2:0)
Laibach, Hala Tivoli , Samstag 06.02.2021
Torfolge: 1:0 Simsic (7 PP1), 1:1 Samardzic (16), 2:1 Pance (20), 3:1 Magovac (30 PP1), 4:1 Pulli (36), 5:1 Zibelnik (47 SH1 EN), 6:1 Logar (54 PP1)

Am heutigen Sonntag um 17:30h haben die Feldkircher den nächsten Versuch einem slowenischen Club Punkte streitig zu machen. Allerdings sind die Steelers derzeit das Team der Stunde. 9 Spiele dauert die Siegesserie der Stahlstädter schon an. In der Home and Away Round haben die Jesenice Cracks bislang jedes Heimspiel gewonnen. Es wird also wohl erneut eine Herkulesaufgabe für die Lampert Cracks.

HDD Jesenice – VEU Feldkirch
Jesenice, Športni Park Podmežakla, Sonntag 07.02.2021, 17:30h