USV Eschen/Mauren: Das lange Warten…

276
USV-Mittelfeldspieler Scherrer erzielte in Thalwil den 1:1-Ausgleich. Foto: Jürgen Posch 

USV: Beim 1:1 in Thalwil das vierte
Unentschieden im fünften Spiel

 

Das lange Warten. Der USV rennt bereits seit Wochen dem ersten Saisonsieg nach. Denn auch im Nachtragsspiel beim FC Thalwil am Mittwoch kamen die Liechtensteiner Unterländer über ein 1:1 nicht hinaus.  «Es war ein 1.Liga-Spiel auf hohem Niveau und der bisher mit Abstand beste Gegner, den der USV seit dem Meisterschaftsauftakt am 15. August gegen Linth vorgesetzt bekam», fasste USV-Trainer Vito Troisio die Partie nach der Begegnung in einem Satz zusammen.

Dabei vergab der USV in den Schlussminuten durch Dorta (88.) und Sabanovic (93.) einen durchaus möglichen Sieg. Thalwil war der erwartet schwere Gegner mit Vorteilen bei Heimspielen. Gegenüber dem Team vor einem Jahr (1:0-Sieg für USV) nicht mehr wieder zu erkennen. Starke Verteidigung und zwei gefährliche Angreifer. In der coronabedingten Pause hat der FC Thalwil fast die halbe Mannschaft ausgewechselt und durch neue Spieler ersetzt.

Die Thalwiler gingen nach 16 Minuten durch ein herrliches Kopfballtor von Fabio Janett in Führung. Unhaltbar für Torhüter Armando Majer. Dieses Resultat hielt über die Halbzeit hinaus, ehe der stark spielende Michael Scherrer in der 53. Min. mit einem ebenso schönen Freistosstreffer den Ausgleich erzielte. Das Spiel gestaltete sich – wie auch in der 1. Hälfte – recht ausgeglichen, wobei die USV-Abwehr diesmal einen soliden und kompakten Eindruck hinterliess. Die Schlussminuten hatten es in sich. Zuerst vergibt Dorta alleinstehend den Matchball (88.), zwei Minuten später Thalwil, wobei der USV-Goali mit einer Glanzparade den Siegtreffer verhinderte und zuguterletzt auch noch Neuzugang Sabanovic (93.), der solo vor dem Thalwiler Schlussmann die Kugel nicht über die Linie bringt. Trainer Vito Troisio ist sich sicher, dass sein Team bei einem «guten Lauf», den der USV momentan vermisst, drei Punkte mitgenommen hätte. «Denn einer der beiden «Hochkaräter» muss einfach rein. Trotzdem sei er mit der Leistung seiner Jungs «sehr zufrieden». Auf dem Gezeigten könne man aufbauen. Er spüre, dass sein Team immer besser in Fahrt komme. Er sei überzeugt, dass sich das Ganze irgendwann drehe und das Wettkampfglück mit einem «guten Lauf» zurückkehren werde.

 

TELEGRAMM

Sportanlage: Im Brand, Thalwil
Zuschauer: 250
USV: Majer Armando, Thöni, Kaufmann, Kühne Marc, Stähli, Scherrer, Murati (63. Dorta), (Wolfinger S.), Frommelt Noah, Vuleta, Amzi (Wolfinger Fabio).
Ersatzspieler: Majer Claudio, Wolfinger I, Wolfinger II, Meier, Ospelt, Dorta.
Trainer: Vito Troisio, Ares Jesus, Papec Krunoslav.
Abwesend: Sonderegger, Gaye, Graber N., Kühne Simon, Graber L., Tuhcic, Crescenti.
Tore: 16.min. 1:0 Fabio Janett, 53.min. 1:1 Michael Scherrer (Freistoss)
Verwarnungen: 4 gelbe Karten für USV, 2 gelbe Karten für Thalwil.

 

Erste Liga – Gruppe 3

Mi 16.09.2020

FC Paradiso-FC Tuggen  0:1

FC Thalwil-USV Eschen/Mauren   1:1

TABELLE

1. FC Tuggen 5 5 0 0 16 : 5 15
2. FC Linth 04 5 3 1 1 10 : 6 10
3. FC Wettswil-Bonstetten 4 3 0 1 10 : 4 9
4. FC Winterthur II 5 2 2 1 8 : 6 8
5. FC Thalwil 5 2 2 1 5 : 4 8
6. FC Gossau 4 2 1 1 6 : 5 7
7. FC Balzers 3 1 2 0 6 : 2 5
8. FC Paradiso 4 1 2 1 4 : 2 5
9. USV Eschen/Mauren 5 0 4 1 9 : 11 4
10. FC Kosova 5 1 1 3 7 : 9 4
11. FC St. Gallen 1879 II 5 1 1 3 9 : 14 4
12. SV Höngg 5 0 2 3 3 : 11 2
13. FC Red Star ZH 3 0 1 2 1 : 7 1
14. FC Dietikon 4 0 1 3 3 : 11 1