Jäger befassen sich mit Jagdgesetz

189

Vollversammlung der Liechtensteiner Jägerschaft in Schaan

Präsident Michael Fasel durfte am 19. August gegen 40 Jäger zur verschobenen Vollversammlung im Rössli-Saal in Schaan begrüssen.

Nach seinen Willkommensworten rief der Präsident zu einem Schweigemoment für die verstorbenen Mitglieder auf. Neben den sieben Verstorbenen sind leider vier Mitglieder ausgetreten, aber erfreulicherweise auch sieben Neumitglieder beigetreten, so dass der Mitgliederbestand der Liechtensteiner Jägerschaft aktuell 226 Personen beträgt.

Michael Fasel führte kompetent und speditiv durch die Versammlung. Neben seinem ausführlichen Jahresbericht über das Vereinsjahr 2019 standen auch jene der Jaghornbläser, des Schützenmeisters und der Vertreter im Jagdbeirat auf der Traktandenliste. Sie alle zeugen von zahlreichen Aktivitäten und engagierten Jägern und Funktionären.

Kassier Thomas Bargetze konnte von einem kleinen Ertragsüberschuss berichten, musste aber angesichts der bevorstehenden Herausforderungen gleichzeitig einen Verlust für das laufende Vereinsjahr 2020 in Aussicht stellen.

Präsident Fasel dankte für die Ausführungen. In der Folge wurden dem gesamten Vorstand für seine Arbeit einstimmig Entlastung erteilt.

Die gesetzlich vorgeschriebene Datensicherheit verlangte nach einem zusätzlichen Traktandum, welches der Ergänzung der Vereinsstatuten um Artikel 4 «Datenschutz» diente. Die Änderungs- und Ergänzungsvorschlägen wurde ohne Gegenstimme gutgeheissen.

Einen wesentlichen Teil der Vollversammlung nahm die Information und die anschliessende Diskussion über die Vernehmlassung zur Abänderung des Jagdgesetzes in Anspruch. Eine eigens dafür einberufene Arbeitsgruppe wird sich intensiv mit diesem Thema befassen. Präsident Fasel erläuterte das weitere Vorgehen und stellte zeitnah eine Informationsveranstaltung in Aussicht.

Bei intensiven Gesprächen und mit Hörnli und Gamshackfleisch aus heimischer Jagd klang die Vollversammlung aus.