Mehr Bahn – weniger Stau

216
VCL-Vorstand: Paul Vogt, Rudolf Jenne, Georg Sele, Herbert Lageder, John Stoll, Willy Marxer (v.l.). Auf dem Bild fehlt Susanne Nigsch.

Forum: VCL: Ja zur
S-Bahn Liechtenstein 

Mehr Strassenkapazität verursacht mehr Autoverkehr und langfristig mehr Stau. Direkte und attraktive Radwege bewirken, dass mehr Leute ihre Alltagswege per Fahrrad zurücklegen. Warum soll ein viel besseres Bahnangebot mit der S-Bahn Liechtenstein auf der Strecke Feldkirch-Buchs mit den zusätzlichen Haltestellen Tosters und Schaanwald nicht zu viel mehr Bahnpassagieren führen?

Vor dem Bau der Fuss-/Radbrücke Buchs-Vaduz wurde der Sinn der Investition von etlichen Leuten in Frage gestellt. Würde die neue Brücke von mehr als ein paar Radfahrenden benützt werden? Ab Juli 2019 liegen die Messwerte der Fahrradzählstelle vor. Das Ergebnis: An Werktagen wurde die Brücke von Anfang an von durchschnittlich etwa 350 RadlerInnen befahren. Das macht etwa 11‘000 Radfahrende pro Monat. Nach einem Wintertief wurden im April 2020 durchschnittlich 424 Velos pro Werktag gezählt oder 14‘675 im Monat. Die neue Rheinbrücke wird also fleissig befahren.

Im Jahr 2010 wurden am Grenzquerschnitt AT-FL täglich 560 Bahnpassagiere gezählt und am Grenzquerschnitt CH-FL 160. Die Zählungen 2019 der ÖBB ergaben an Werktagen 800 Fahrgäste über die Grenze Schaanwald-Tisis und 500 Fahrgäste über die Grenze Schaan-Buchs. Also eine deutliche Steigerung. Die Prognose von 3‘000 Fahrgästen AT-FL und 2‘000 Fahrgästen CH-FL – also etwa vier (4) Mal mehr als heute – ist eher vorsichtig. Die Mobilitätsumfrage zeigt die grosse Umsteigebereitschaft der EinpendlerInnen auf einen deutlich verbesserten öffentlichen Verkehr per Bahn und Bus. Den ÖV mit der Bahn als Rückgrat attraktiver machen für viele EinpendlerInnen ist der erste wichtige Schritt zur Entlastung unserer Strassen. Deshalb ein JA zur S-Bahn Liechtenstein.

(VCL-Vorstand)