FC Liverpool kann Spiel nicht drehen

200
Auch Toptorjäger Salah der Reds (am fallen) kann die Niederlage von Liverpool nicht abwenden. Foto: Picture Alliance, Frankfurt/Main

Champions League: Titelverteidiger
ist ausgeschieden 

Der Titelverteidiger FC Liverpool verliert zu Hause in der Anfield Road gegen ein kompaktes Atletico Madrid in der Verlängerung mit 2:3 und scheidet aus.

Dabei hatte Liverpool in der regulären Spielzeit kapitale Chancen, die Partie für sich zu entscheiden. Die „Reds“ können den 0:1-Rückstand aus dem Hinspiel in Spanien egalisieren, am Ende jubeln jedoch die Madrilenen mit einem 3:2-Sieg n.V.

Kurz vor der Pause sind die „Rojiblancos“ erstmals unaufmerksam und kassieren prompt durch einen Kopfball von Wijnaldum (43.) den ersten Gegentreffer.

Nach Wiederbeginn wollen die „Reds“ sofort nachlegen: Salah (48.) prüft Oblak aus kurzer Distanz, ehe Oxlade-Chamberlain (54.) den Slowenen per Weitschuss erneut zu einer Glanzparade zwingt. In der 67. Minute ist der Keeper schließlich geschlagen, Robertson scheitert jedoch an der Querlatte.

Liverpool erwischt anschließend einen Blitzstart in die Verlängerung: Wijnaldum flankt an den Elferpunkt, wo Firmino zunächst an den Pfosten köpft, den Abpraller aber über die Linie bugsiert. Nur drei Minuten später haben die Spanier die Antwort parat. Llorente profitiert von einem Adrian-Patzer und schießt Atletico in Richtung Viertelfinale.

Kurz vor Seitenwechsel der Verlängerung schlägt der in der 56. Minute für Diego Costa eingewechselte Ex-Real-Kicker ein zweites Mal zu: Der Spanier kommt aus 18 Metern ungehindert zum Schuss und platziert den Ball ins rechte Eck (105+1).

Liverpool legt in der Schlussphase nochmals alles nach vorne, beißt sich an der stabilen Atletico-Abwehr aber die Zähne aus. In der Nachspielzeit fängt man sich sogar noch aus einem schnellen Konter das 2:3 durch Morata (120+1).