Coronavirus: Opferzahl steigt sprunghaft

111
Zehntausende Erkrankte und viele hundert Tote: Das Coronavirus hat sich über die ganze Welt verbreitet. In Teilen Chinas steht das öffentliche Leben still. Die Symptome ähneln einer Grippe.

 

Knapp 15’000 Neuerkrankungen in
24 Stunden plus 242 Tote

 

Es ist beängstigend. Die Zahl der Corona-Infektionen steigt von Tag zu Tag. Mittlerweile sind über 44’000 Personen mit dem Virus infiziert, rund 1’110 sind am Lungenvirus gestorben, Tendenz steigend. In China stehen 57 Millionen Menschen unter Quarantäne und es werden weitere Massnahmen getroffen.

Neue Diagnosemöglichkeit

Wie die Zeitung «China Daily» unter Berufung auf chinesische Experten berichtete, können Ärzte jetzt eine offizielle Diagnose stellen, die auf einer Kombination von Faktoren wie Lungenbildern, dem physischen Zustand und epidemiologischer Vorgeschichte beruht. Bisher war demnach nur ein Testverfahren über Nukleinsäuren zugelassen, das aber viele eindeutige Erkrankungen erst nach drei oder vier Tests erkannt habe.
Generell vermuten Experten eine sehr hohe Dunkelziffer. So sind die Möglichkeiten begrenzt, auf das neue Virus zu testen. (sda/reu/afp/dpa)