Brexit: Corbyn will Johnson stürzen

212
Labour-Parteichef Corbyn will den Premierminister Boris Johnson mittels Misstrauensantrag im Unterhaus stürzen.Foto: Picture Alliance, FFM

Kommt Misstrauensantrag von der
Labour-Party gegen Johnson?

 

Der Plan klingt radikal: Jeremy Corbyn will Premier Johnson aus dem Amt drängen, selbst den Posten übernehmen und so einen No-Deal-Brexit stoppen. Für dieses Vorhaben schwebt ihm eine Multi-Parteien-Allianz vor. 

Der britische Oppositionsführer Corbyn hat seine Landsleute in einem Brief aufgerufen, Premierminister Boris Johnson zu stürzen. Er wolle dadurch den ungeregelten EU-Austritt, der per 31. Oktober fixiert ist, verhindern. Der Appell stösst in Grossbritannien allerdings auf geteilte Meinungen.

Corbyn geht davon aus nach dem Misstrauensantrag im Parlament Johnson stürzen zu können, um danach eine Übergangsregierung zu bilden, mit ihm selbst als vorübergehenden Premierminister, um dem  ungeregelten Brexit-Austritt Grossbritanniens Einhalt zu gebieten. Seine erste Aufgabe als Premier sei es, dem Brexit hinauszuzögern, Neuwahlen auszurufen und zugleich ein neues Referendum auf den Weg zu bringen. Seine Amtszeit will er begrenzen.

Der Chef der britischen Sozialdemokraten gehe davon aus, auch viele seiner Kritiker auf seine Seite ziehen zu können, wenn seine Zeit als Premier klar befristet wäre.