Challenge League: Startschuss in die Meisterschaft

111
Der Vaduz Cheftrainer Mario Frick hofft auf einen Dreier zum Saisonauftakt in Kriens. Foto: Jürgen Posch

 

Der FC Vaduz verfügt über eine
solide Truppe mit Ambitionen

Morgen Sonntag startet auch der FC Vaduz in eine verheissungsvolle neue Saison mit neun neuen Spielern und viel Selbstvertrauen.

Der Auftakt-Gegner heisst SC Kriens, der seit der letzten Saison in der Challenge League beheimatet ist. In der für den FCV nicht besonders erfolgreich verlaufenen Meisterschaft des letzten Jahres weist die Truppe von Mario Frick in den vier Championatspartien gegen Kriens allerdings eine ausgeglichene Gesamtbilanz auf: Ein Sieg, eine Niederlage und zwei Unentschieden.

In Vaduz weiss man wie wichtig ein guter Start ist. Deshalb versucht das Frick-Team mit einem möglichst guten Resultate aus Kriens heimzukehren.

In der Vorbereitung gewannen die Krienser vor einigen Wochen einen Test im Rheinpark Stadion mit 4:0. Dazu Cheftrainer Mario Frick an der PK vom Freitag: «Das war ein Test; in der Meisterschaft und nach mehreren Spielen, darunter zwei Europa-League-Partien, sehen wir morgen einen ganz anderen FC Vaduz. Wir fahren dahin, um dort möglichst drei Punkte zu holen»

Der FCV muss auf die verletzten Fanger, Siegrist, Drazan, Hofer, Lüchinger, Mikus, Milinceanu, Sutter und Wieser verzichten. Fraglich sind zudem -Coulibaly und Dorn und  Dossou ist gar nicht im Aufgebot.

 

Anstoss: So, 16 Uhr, Kleinfeldstadion Kriens

 

                      Lie-zeit-Tipp: 1:2

 

Schwizer erzielte in der Europa-League-Qualifikation gegen Breikablik den entscheidenden zweiten Treffer zum 2:1-Sieg. Foto: Jürgen Posch