Bildungsstandort Liechtenstein

108

Der grösste Rohstoff, oder besser gesagt die Resourcen, die Liechtenstein besitzt, ist die Bildung. Liechtenstein ist heute ein attraktiver Bildungsstandort mit einem leistungsfähigen und vielfältigen Schulsystem. 

Das Schulwesen ist in der Verfassung als Staatsaufgabe definiert. Forschung und Wissenschaft sind wichtige Zukunftsinvestitionen, welche die Innovationskraft in Wirtschaft, Staat und Gesellschaft sichern. Liechtenstein unternimmt gezielte Anstrengungen, um schnell und effizient Erkenntnisse der Forschung in Technologien und damit in wirtschaftliche Wachstumsfelder mit neuen Arbeitsplätzen umzusetzen. 

Die Bildungsstatistik
Sie enthält Angaben zu den Bildungseinrichtungen in Liechtenstein sowie zur Bildungsbeteiligung der liechtensteinischen Bevölkerung im Schuljahr 2017/18 und früher. Neben Informationen zu Schulkindern, Lernenden in Lehrbetrieben und Studierenden beinhaltet die Bildungsstatistik auch Angaben zu Bildungsabschlüssen, zu Bildungsausgaben, zum Schulpersonal und zu Bildungsindikatoren.

Im Schuljahr 2017/18 waren mit 4729 Schulkindern in der allgemeinen Ausbildung (Kindergarten bis Sekundarstufe II) in Liechtenstein 0,7 % weniger Schulkinder registriert als im Vorjahr. 2016/17 wurden in der allgemeinen Ausbildung 4760 Schulkinder erfasst.

Während allgemeinbildende Ausbildungen bis Sekundarstufe II meist in Liechtenstein besucht werden, werden anschliessende Ausbildungen oft im benachbarten Ausland aufgenommen. Per 31. Dezember 2017 wurden Lehrverträge von 870 Lernenden aus Liechtenstein gemeldet. 86,7 % der Lernenden absolvierten ihre Lehre in einem Lehrbetrieb in Liechtenstein und 13,3 % in einem Betrieb in den Kantonen St. Gallen oder Graubünden. In einer allgemeinen tertiären Ausbildung (ohne Weiterbildung) an Fachhochschulen und Universitäten waren 2017/18 1094 Studierende aus Liechtenstein immatrikuliert. 70,5 % belegten Studiengänge an schweizerischen und 18,1 % an österreichischen Institutionen. 7,5 % respektive 3,9 % der Studierenden waren in Liechtenstein bzw. Deutschland registriert.

World Skills, eine Erfolgsgeschichte

Dominique Hasler, Regierungsrätin

Privatschulen in Liechtenstein und der Region
In Liechtenstein und der benachbarten Region gibt es einige mittlere und grössere Schulen und Weiterbildungszentren mit einem exzellenten Ruf.

Regierungsrätin Dominique Hasler: «World Skills, eine Erfolgsgeschichte»
Erwähnenswert im Beriech der dualen Berufsbildung sind auch die alle zwei Jahre stattfindenden Berufsweltmeisterschaften, die sog. «WorldSkills». In diesem Jahr finden sie vom 22. bis 27. August im russischen Kazan statt. Da die Regierung bei WorldSkills Europe einen Antrag auf Mitgliedschaft gestellt hat, können ab dem Jahr 2020 Teilnehmende aus Liechtenstein neu auch an den EuroSkills teilnehmen. Diese finden vom 16. bis 20. September 2020 in Graz statt. 

«Die Berufsmeisterschaften sind eine einmalige Gelegenheit für eine berufsorientierte Vertiefung, und Liechtenstein und die WorldSkills sind eine Erfolgsgeschichte. 2018 feierte unser Land das 50-Jahr-Jubiläum von WorldSkills Liechtenstein. 50 Jahre, in denen unsere Teilnehmenden exakt 50 Medaillen gewonnen haben, nämlich 17 Mal Gold, 13 Mal Silber und 20 Mal Bronze», sagt Regierungsrätin und Bildungsministerin Dominique Hasler. 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige