VADUZ VERlIERT ALS DIE BESSERE MANNSCHAFT

244
FCV-Kapitän Philipp Muntwiler war einer der stärksten FCV-Spieler. Immer wieder trieb er sein Team an und erzielte zudem noch das Ausgleichstor.

 

Vermeidbare 2:1 (0:0)-Niederlage
gegen den SC Kriens

 

Beim (Mit)-Abstiegskandidaten SC Kriens waren die Vaduzer die klar bessere Elf, verloren am Ende aber – wie schon so oft – durch billige Treffer mit 2:1 (0:0). «Diese Niederlage wäre klar vermeidbar gewesen, aber danach fragt am Ende niemand mehr », resümiert der enttäuschte FCV-Trainer Mario Frick.

Es entwickelte sich ein munteres Spiel mit der ersten dicken Chance für den Krienser Chihadeh. Vaduz kam je länger es dauerte das Spiel immer besser in den Griff, traf aber nur zweimal die Torumrandung.

Nach Seitenwechsel war Vaduz von Beginn an die präsentere Elf und beherrschte Ball und Gegner. Kriens zog sich zurück und wartete auf Konter, war im Angriff gefährlicher. Auf Vaduzer Seite verpassten Dossou und Sutter die Führung. Diese fiel, allerdings auf der anderen Seite. Göppel produzierte aus einer dummen Konstellation heraus das 0:1 für Kriens. Im Anschluss blies der FCV zur totalen Offensive, rannte sich aber immer wieder -oft auch kopflos – im Abwehrriegel der Gastgeber fest. In der 78.min. dann doch das scheinbar erlösende 1:1 durch Muntwiler. Youngster Noah Frick spielte quer auf Philipp Muntwiler, der aus kurzer Distanz nur noch einnetzten musste. Vaduz spielte richtigerweise auf Sieg, wollte unbedingt drei Punkte mitnehmen mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass das die halbe Miete im harten Abstiegskampf bedeuten könnte. Für den Mut wurden die Vaduzer allerdings schlecht belohnt. Nach einem schnell ausgeführten Konter knallte Siegrist die Kugel aus 16 Metern unhaltbar für den FCV-Goali Büchel ins Lattenkreuz. Das war in der 87.Minute und die Partie war gelaufen mit glücklichem Ausgang für die Gastgeber. Der FCV ging wieder einmal leer aus. Leider, denn jetzt wird es im Kampf um den Abstieg wieder etwas enger.

TELEGRAMM

Stadion: Kleinfeld Kriens
Zuschauer: 1200
SR: Esther Staubli
Tore: 62. 1:0 Göppel (Eigentor), 78. 1:1 Muntwiler, 87. 2:1 Siegrist
SC Kriens: Enzler; Fäh (87. Urtic), Elvedi, Fanger, Mijatovic; Siegrist (91. Seferagic), Wiget, Sadrijaj, Dzonlagic (80. Costa); Chihadeh, Sulejmani (71. Rüedi)
FC Vaduz: Büchel; Sülüngöz, Puljic, Göppel; Brunner, Muntwiler, Gajic, Vitija; Dossou (62. Coulibaly), Prokopic (38. Frick); Sutter (80. Tadic)
FC Vaduz ohne: Wieser (gesperrt), Drazan, Lüchinger, Mikus, Bühler (verletzt), Hirzel, Babic, Saglam (nicht im Aufgebot)

 

TABELLE

Rang Team Spiele Tore    Punkte
1 Servette FC 24 54:21    48
2 FC Lausanne-Sport 24 40:25    40
3 FC Winterthur 24 36:31    39
4 FC Wil 1900 24 25:26    35
5 FC Aarau 24 38:37    34
6 SC Kriens 25 37:41    29
7 FC Vaduz 25 33:43    28
8 FC Schaffhausen 24 29:42    28
09 FC Rapperswil-Jona 24 31:39    24
10 FC Chiasso 24 30:48    23

 

25.Runde

Kriens – Vaduz 2:1

Rapperswil-Jona-Servette             SA 17.00

Schaffhausen- Lausanne              SA 17:30

Chiasso – Wil                              SO 14:30

Winterthur-Aarau                        SO 15:00