VfL Wolfsburg: Labbadia ersetzt Schmidt als Coach

196
Bruno Labbadia arbeitete u.a. als Trainer des HSV und soll nun - wie 2015 den HSV - nun auch den VfL Wolfsburg vor dem Abstieg retten. 

 

Der Schweizer Martin Schmidt kam
dem Rausschmiss zuvor

Es vergingen nur wenige Stunden nach dem Rücktritt des Schweizer Trainers Martin Schmidt bis Fussball-Bundesligist VfL Wolfsburg Bruno Labbadia als Nachfolger präsentierte.

Labbadia übernimmt die Niedersachsen und leitet zurzeit erstmals das Training. Der 52-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019. „Ich fühle mich gut und ausgeruht und freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit meiner neuen Mannschaft“, so Labbadia. Der bisherige Trainer Schmidt hatte am Montagabend überraschend seinen Rücktritt erklärt. Er ist damit wohl dem Rausschmiss wegen der ungemütlichen Tabellenlage vorausgekommen.

„Bruno Labbadia ist ein sehr erfahrener Trainer, der seine Qualitäten in der Bundesliga schon mehrfach unter Beweis gestellt hat“, lobte VfL-Sportchef Olaf Rebbe den neuen Coach.