Eishockey: VEU-Derbyniederlage gegen den EHC Lustenau

0
130
Die VEU Feldkirch musste gegen Lustenau eine herbe 4:5-Heimniederlage hinnehmen. Im Bild VEU-Doppeltorschütze Mairitsch.

Knappe 4:5-Heimniederlage der
VEU Feldkirch gegen die „Sticker“

 Einen Derbykampf auf Biegen und Brechen lieferten sich die beiden Traditionsvereine in einer mit über 3’800 Eishockeyfans gut gefüllten Vorarlberghalle. Ein stark aufspielender EHC hatte dabei am Ende die Nase vorne. Nicht unverdient nahmen die Sticker die Punkte mit ins Unterland.

Beide Mannschaften starteten mit viel Elan in die Begegnung, jedoch war von Anfang an auch die Wichtigkeit dieses Spiels den Akteuren am Eis anzumerken. Eine Powerplaygelegenheit kurz nach Spielbeginn ließen die Montfortstädter ungenützt. Sogar eine doppelte Überzahl überstanden die Gäste schadlos. In der zwölften Spielminute konnten die Lustenauer ein Break durch Yan Stastny zur Führung nutzen. In den letzten Minuten des Startdrittels ging es dann Schlag auf Schlag.

Zunächst schlugen die Lustenauer durch Kapitän Wilfan bei angezeigter Strafe, mit einem Mann mehr am Eis zum zweiten Mal zu. Die Reaktion der Feldkircher ließ aber nicht lange auf sich warten. Ebenfalls in nummerischer Überlegenheit fand Stanley Pass Diethard Winzig im Slot vor dem EHC Gehäuse. Dieser ließ dem EHC-Tormann mit einem Schlagschuss keine Chance. Nur 25 Sekunden später traf Fekete zum Ausgleich. Kurz vor der Drittelpause bekamen die Gäste nochmals eine Überzahl zugesprochen. Diesen Vorteil nahm der EHC mit in die Kabinen.

Das zweite Drittel hatte kaum begonnen da nutzten die Gäste die Überzahl zur neuerlichen Führung. Vier Minuten später schlugen die Hausherren, ebenfalls in Überzahl durch Martin Mairitsch zurück. Die Hausherren hatten wie schon in den letzten Partien im Spielaufbau und der Passgenauigkeit ihre Schwierigkeiten. Die EHC Cracks störten mit konsequentem Forechecking und brachten so die Angriffe der Feldkircher immer wieder ins Stocken. Die Lustenauer spielten oft schnörkelloser und geradliniger. Dennoch blieb es auch nach zwei Drittel mit einem ausgeglichenen Spielstand sehr spannend. Dabei hatten die Feldkircher eine doppelte Unterzahl zur Mitte des Spielabschnittes schadlos überstanden.

Der erstmaligen Führung der Feldkircher durch Mairitsch in der 44 Spielminute ließ EHC Kapitän Wilfan nur eineinhalb Minuten später den 4:4 Ausgleich folgen. Als Lustenaus Neuzugang Eetu-Ville Arkiomaa zwei Minuten später im Powerplay die Führung erzielte, entschied dieser Treffer das Match. Alle Versuche der Lampert-Cracks das Blatt noch einmal zu wenden blieben erfolglos.

Damit mussten die Feldkircher erneut einen Rückschlag im Play-Off-Kampf hinnehmen und will man nicht nur die fixe Play-Off-Teilnahme sichern, sondern auch den vierten Tabellenplatz halten, dann brauchen die Montfortstädter dringend Punktezuwachs. Die nächste Gelegenheit bietet sich bereits am kommenden Dienstag gegen den HC Fassa.


VEU Feldkirch – EHC Lustenau 4:5 (2:2,1:1,1:2)
Feldkirch, Vorarlberghalle, 3380 Zuschauer, Freitag 16.02.2018
Torfolge: 0:1 Stastny (12), 0:2 Wilfan (17), 1:2 Winzig (18 PP1), 2:2 Fekete (19), 2:3 Stastny (21 PP1), 3:3 Mairitsch (25 PP1), 4:3 Mairitsch (44), 4:4 Wilfan (45), 4:5 Arkiomaa (47 PP1)

 

Nächste Heimspiele in der Vorarlberghalle

20.02.2018. VEU Feldkirch - HC Fassa Falcons
 27.02.2018. VEU Feldkirch - EC Bregenzerwald