LLB-Generalversammlung 2022

Die LLB-Gruppe erwartet für das Geschäftsjahr 2019 ein Konzernergebnis von rund CHF 123 Mio. (+ 45 % gegenüber Vorjahr).
Vaduz, 6. Mai 2022. An der 30. ordentlichen GV der Liechtensteinischen Landesbank AG (LLB) haben die Aktionäre allen Anträgen des Verwaltungsrates zugestimmt. Damit erhöht sich die Dividende von CHF 2.20 auf CHF 2.30 und Leila Frick-Marxer wird neues Mitglied des Verwaltungsrates. Karl Sevelda wurde für eine zweite Amtszeit wiedergewählt.
Aufgrund der lange Zeit hohen Planungsunsicherheit im Zusammenhang mit der Coronapandemie fand die Generalversammlung ohne persönliche Teilnahme der Aktionäre statt. Zur Wahrung ihrer Rechte konnten die Aktionäre ihr Stimmrecht schriftlich oder elektronisch wahrnehmen. 75.4 Prozent des Aktienkapitals beziehungsweise 3’027 Aktionärinnen und Aktionäre haben davon Gebrauch gemacht. Das ist eine sehr hohe Stimmbeteiligung. Die Auszählung ergab eine deutliche Zustimmung zu allen Anträgen des Verwaltungsrates.

Wahlen an der Generalversammlung
Die Generalversammlung wählte Leila Frick-Marxer, Balzers, als neues Mitglied des Verwaltungsrates für eine Amtszeit von drei Jahren. „Mit Leila Frick-Marxer kommt eine ausgewiesene Expertin im Liechtensteiner und Europa-Recht, vor allem im Banken- und Fondsrecht, in unser Gremium. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit“, kommentierte Verwaltungsratspräsident Georg Wohlwend die Wahl der Liechtensteinerin, die als Anwältin in einer renommierten Rechtsanwaltskanzlei arbeitet. Die Wahl erfolgte aufgrund des Ausscheidens von Patrizia Holenstein, für die die maximale Amtszeit von neun Jahren mit der Generalversammlung endete. Georg Wohlwend würdigte ihren Einsatz für die LLB-Gruppe: „Während neun Jahren war Patrizia Holenstein ein kompetentes und geschätztes Mitglied unseres Gremiums. Wir danken ihr ausserordentlich für die äusserst wertvolle Zusammenarbeit und wünschen ihr für die Zukunft alles Gute.“ Das Verwaltungsratsmitglied Karl Sevelda, Wien, wurde für eine zweite Amtszeit von drei Jahren bestätigt. Ebenso bestimmten die Aktionäre KPMG (Liechtenstein) AG, Vaduz, für ein weiteres Jahr als Revisionsstelle. Zudem entlastete die Generalversammlung den Verwaltungsrat, die Geschäftsleitung sowie die Revisionsstelle.

Dividende von CHF 2.30 pro Namenaktie
Die Aktionäre genehmigten die Jahresberichte und die Jahresrechnungen 2021 der LLB AG, Vaduz, und der LLB-Gruppe. Sie stimmten der vom Verwaltungsrat beantragten Verwendung des Bilanzgewinnes 2021 zu und beschlossen die Ausschüttung einer zum Vorjahr von CHF 2.20 auf CHF 2.30 erhöhten Dividende. Grundlage ist die vom Verwaltungsrat definierte, langfristig ausgerichtete und attraktive Dividendenpolitik.

Geschäftsjahr 2021 mit rekordhohem Wachstum 
Die LLB-Gruppe blickt auf ein höchst erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Das Konzernergebnis konnte auf CHF 137.9 Mio. gesteigert werden. Das ist das beste Ergebnis seit über zehn Jahren. Mit einem Netto-Neugeld-Zufluss von CHF 7.2 Mia. verzeichnete die LLB-Gruppe das grösste organische Wachstum ihrer bisherigen Geschichte. Sowohl beim Geschäftsvolumen, den Kundenvermögen als auch bei den Kundenausleihungen konnten neue Höchststände erreicht werden. „Dieses sehr gute Ergebnis spiegelt sowohl unsere hohe Wachstumsdynamik, die gesteigerte Ertragsqualität als auch unser striktes Kostenmanagement wider. Damit haben wir auch 2021 unter Beweis gestellt, dass die LLB-Gruppe nachhaltig, profitabel und aus eigener Kraft wachsen kann“, resümierte Group CEO Gabriel Brenna an der Generalversammlung das Jahresergebnis.

Ausblick 2022
Das Marktumfeld bleibt anspruchsvoll. Faktoren wie die Inflationsgefahr, die Unsicherheiten in der geopolitischen Lage und an den Finanzmärkten oder die andauernde Coronapandemie bergen ein nicht unerhebliches Risiko für die weitere wirtschaftliche Entwicklung. Nichtsdestotrotz ist die LLB-Gruppe erfolgreich ins Jahr 2022 gestartet und kann auf ein gutes erstes Quartal zurückblicken. Durch anhaltendes Wachstum bei den Netto-Neugeld-Zuflüssen und den Kundenausleihungen konnte sie ihre Wachstumsdynamik bestätigen. Beide Marktdivisionen – Privat- und Firmenkunden sowie International Wealth Management – haben dazu einen ausgewogenen Beitrag geleistet. Für das Gesamtjahr 2022 strebt die LLB-Gruppe ein solides Ergebnis an. Ebenfalls gut angelaufen ist die Umsetzung der neuen Unternehmensstrategie ACT-26, in deren Zentrum während der Strategieperiode bis 2026 die Kernelemente Wachstum, Effizienz und Nachhaltigkeit stehen. Ein wichtiger Schritt bei der Realisierung ist der Kauf aller sich im Publikum befindenden Aktien der Bank Linth. Für das entsprechende öffentliche Kaufangebot liegt das provisorische Endergebnis vor. Die LLB hält nach Ende der Nachfrist am 5. Mai 2022 insgesamt 99.69 Prozent der kotierten Bank Linth-Aktien. Group CEO Gabriel Brenna sagt dazu: „Die grosse Anzahl an angedienten Aktien ist für uns ein strategischer Erfolg. Er erlaubt es uns, die Aktien der Bank Linth von der Börse zu nehmen, um so Komplexität zu reduzieren und uns noch stärker als Vertriebsbank auf die Kunden und deren Bedürfnisse zu konzentrieren.“

Wichtige Termine

• Dienstag, 10. Mai 2022, Ex-Datum der Dividende

• Donnerstag, 12. Mai 2022, Ausschüttung der Dividende

• Mittwoch, 18. Mai 2022, voraussichtlicher Vollzug des öffentlichen Kaufangebots

• Mittwoch, 24. August 2022, Präsentation Halbjahresergebnis 2022