Bärenstarker USV gegen höchst unfaire Tessiner

Jubel beim USV nach dem gewonnenen Spiel beim Tabellenführer im Tessin.

Die Eschner gewinnen verdient beim
Leader FC Paradiso 1:2 (0:2)

 

Mit dem letzten Aufgebot reisten Trainer Vito Troisio und  der USV zum aktuellen Leader FC Paradiso ins Tessin. Neun Spieler fehlten aus unterschiedlichen Gründen und der USV-Trainer war gezwungen das Team komplett umzukrempeln. Und wie er das tat. Hinzu kam die taktische Vorgabe an die meist jungen USV’ler, mit denen die Tessiner ihre liebe Mühe bekundeten. Am Ende schaute ein verdienter 1:2-Sieg heraus.

Aber bis dahin entpuppten sich die Spieler von Paradiso als sehr unfaire Verlierer. Dazu Trainer Vito Troisio: «Es war ein mehr als unfaires Spiel, das geprägt war von harten Duellen, nachschlagen (ohne SR-Sanktionen!), hohe Ellbogen bei Luftduellen auf Nacken und Kopf, verbale Provokationen, Schlägereidrohungen des Team-Managers (2x) usw. Solche Szenen gehören sanktioniert und nicht auf einen Fussballplatz.»

Gegen Schluss, als die Tessiner sahen das Spiel zu verlieren, wurde es immer schlimmer. Hinzu kam der schlechte Kunstrasenplatz, mit dem die junge USV-Truppe aber gut zurechtkam. Nach einem Goalifehler, dessen Abstoss Dorta abfälschte, landete der Ball bei Sefa Gaye, der gekonnt von 20 Metern in die lange Ecke schlenzt. Paradiso machte Druck, spielte dank einigen ehemalige Profis stark, aber war nicht gefährlich. Dorta verpasste das 2:0 in einem schnellen Gegenstoss, wird aber kurz darauf von Zeqiri herrlich bedient und lupft den Ball sehenswert über den verblüfften Schlussmann. Die Partie stand 0:2.

Nach Seitenwechsel wurde der Regen immer stärker und der Boden rutschiger. Paradiso bäumte sich auf, aber der USV hatte immer wieder gute Konterchancen. Gegen Schuss (86.) knallte dann ein wuchtiger Kopfball von Becchio an den Pfosten. Der beste Paradiso-Stürmer Becchio gelang dann in der Nachspielzeit (92.) doch noch der Anschlusstreffer. Am Ende stand ein verdienter USV-Sieg, der dem FC Paradiso in dieser Saison die erste Niederlage auf eigener Anlage beifügen konnte.

 

TELEGRAMM

Sportanlage:  Campo Pian Scairolo, Paradiso
Zuschauer: 150
USV: Armando Majer, Mettler, Krnjic, Thöni, Sonderegger, Scherrer, Meier Livio, Bajrami, Dorta, Gaye, Zeqiri.
Ersatzspieler: Carigiet, L. Graber, N. Frommelt, Muratoski,  Caduff, Nuraj.
Trainer: Vito Troisio, Kruno Papec, Francesco Di Gianvito
Abwesend (Verletzung, Krankheit, Sperre): Simone Kühne, Lovric, Claudio Majer, Mitrovic, Mladenovic, Lukic, N. Graber, Shabani, Marc Kühne.
Tore: 3. Min. 0:1 Gaye (Dorta), 44.min. 0:2 Dorta, 91.min. 1:2 Becchio (Kopftor)
Bemerkungen: Muskelfaserriss bei Thöni diagnostiziert. Er fällt bis Saisonende aus. Es war das 6. Spiel in 16 Tagen. Zuviel für eine Amateurtruppe.

 

1. Liga – Gruppe 3

Sa 07.05.2022

 

FC St. Gallen 1879 II – FC Tuggen  2:4

FC Baden 1897 – FC Gossau 4:0

FC Wettswil-Bonstetten – FC Thalwil 3:0

FC Paradiso – USV Eschen/Mauren 1:2

FC Freienbach – Linth 1:3

FC Winterthur II – FC Balzers 5:4

FC Uzwil 1 – Ticino U21 3:2

 

TABELLE

 

1.

FC Paradiso

23

   41

:

27

   48

 

2.

FC Baden 1897

23

   50

:

27

   47

 

3.

FC Tuggen

23

   47

:

32

   45

 

4.

FC Wettswil-Bonstetten

23

   37

:

20

   39

 

5.

FC St. Gallen 1879 II

23

   52

:

36

   36

 

6.

FC Freienbach

23

   38

:

36

   36

 

7.

USV Eschen/Mauren

23

   31

:

30

   34

 

8.

FC Linth 04

23

   38

:

35

   32

 

9.

FC Winterthur II

23

   43

:

32

   30

 

10.

FC Uzwil 1

23

   36

:

43

   29

 

11.

FC Thalwil

23

   27

:

58

   23

 

12.

FC Gossau

23

   28

:

49

   22

 

13.

Team Ticino U21

23

   32

:

45

   21

 

14.

FC Balzers

23

   33

:

63

   13