Corona: 7-Tage-Inzidenz sinkt unter 50

Impfen ist das beste Mittel zur Bekämpfung von Covid-19. Gleichzeitig steuert die deutsche Politik bei der Erfassung der Inzidenz um.

In Deutschland hat die Sieben-Tage-Inzidenz erstmals seit Oktober 2020 den politisch relevanten Wert von 50 unterschritten. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts RKI lag die Zahl der Neuinfektionen innert einer Woche je 100.000 Einwohner am Mittwoch, 26. 5.2021 bundesweit bei 46,8 (Vortag: 58,4; Vorwoche: 72,8). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 2626 Corona-Neuansteckungen. Vor einer Woche lag die Zahl noch bei
11 040 Infektionen. Der massive Rückgang wird der Massenimpferei zugeschrieben.

Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie insgesamt 3 656 177 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte aber deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit 3 438 800 an. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, wird nun mit 87 726 angegeben.