US-Wahl: Stürmung des Kapitols

169
Hier sind Trump-Anhänger widerrechtlich bis in die Hallen des Kapitols vorgedrungen. Foto: AP

Donald Trump will weiterhin für seinen Verbleib im Weissen Haus kämpfen

Bei Ausschreitungen am US-Kapitol sind nach Angaben der Polizei vier Menschen ums Leben gekommen. Eine Frau ist am Mittwoch (Ortszeit) im Kongressgebäude von einem Polizisten angeschossen worden und später im Krankenhaus gestorben. Sagte der Polizeichef von Washington, Robert Contee in der Nacht zum Donnerstag,7.1.2021. Die ums Leben gekommene Frau war eine Anhängerin von Trump. Zudem wird bekannt, dass eine erwachsene Frau und zwei erwachsene Männer an unterschiedlichen medizinischen Notfällen gelitten haben, die zu ihrem Tod führten, heisst es weiter.

Vorher peitschte Noch-Präsident Trump in einer Kundgebung seine erschienenen Tausende von Anhängern auf, und holte zum Rundumschlag aus. „Unsere besten Tagen liegen vor uns“, rief er in die Menge. „Das Beste wird noch kommen“. Er rief seine Fans auf, der Pennsylvania Avenue in Richtung Kapital zu folgen und den „schwachen Republikanern“ zu helfen, das „Land zurückzuholen“.

Republikaner aus dem US-Kongress sind mit ihrem ersten Versuch gescheitert, das Ergebnis der Präsidentschaftswahl in einem der US-Bundesstaaten zu kippen. Der Senat und das Repräsentantenhaus wiesen den Einspruch eines republikanischen Abgeordneten und des republikanischen Senators Ted Cruz ab, den beide gegen das Wahlergebnis aus dem Bundesstaat Arizona eingelegt hatten. Stimmenergebnis: 93 dagegen, sechs dafür. Im Repräsentantenhaus fand der Vorstoss 121 Unterstützer, 303 Abgeordnete stimmten dagegen. E wäre die Zustimmung beider Kammern nötig gewesen, um dem Einspruch zum Erfolg zu helfen.

Mehrere Stunden nach der Erstürmung des Kapitols in Washington durch Anhänger des abgewählten US-Präsidenten Donald Trump ist der Kongress wieder zusammengekommen. Sowohl der Senat als auch das Repräsentantenhaus setzten am Mittwochabend (Ortszeit) ihre Sitzungen fort. Es wird damit gerechnet, dass nun bei mehreren Bundesstaaten Einsprüche gegen das Wahlergebnis erhoben werden.