Senats-Stichwahl in Georgia: Beide Sitze an die Demokraten

116
Pastor Raphael Warnock ist der erste schwarze Senator des US-Bundesstaates Georgia.

 

Was vor einem halben Jahr noch völlig unmöglich erschien, ist nun eingetreten. Die Demokraten holen bei der Stichwahl in Georgia beide Sitze für den US-Senat. Ein Riesenerfolg für den designierten Präsidenten Joe Biden und die demokratische Partei. Und ein Riesenerfolg für die gewählten Kandidaten Jon Ossoff und Pastor Raphael Warnock. Letzterer ist der erste schwarze Senator Georgias.

Die nächsten sechs Jahre werden diese beiden Politiker der Demokraten die ehemalige Repulikaner-Hochburg nun in der oberen Kammer des US-Kongresses vertreten – ein Erfolg, den noch vor einem Jahr kaum jemand für möglich gehalten hätte. Es ist ein politisches Erdbeben, das den Kurs der Vereinigten Staaten in den kommenden zwei Jahren erheblich beeinflussen wird, vor allem in der Wirtschaftspolitik.

Denn der Sieg der Demokraten hat enorme Auswirkungen auf die Möglichkeiten von Joe Biden. Durch die Erfolge ziehen sie mit den Republikanern in der oberen Kongresskammer gleich. Beide Parteien verfügen über 50 Stimmen. Da bei einem Patt der Vize-Präsident entscheidet, hat die Partei in dem Südstaat damit auch die faktische Kontrolle über den Senat errungen. Schließlich übernimmt mit Biden am 20. Januar die Demokratin Kamala Harris das zweithöchste Amt im Staat.