Union Berlin verpasst Sieg gegen den FC Bayern München

138
Fußball: Bundesliga, 1. FC Union Berlin - FC Bayern München, 11. Spieltag im Stadion an der alten Försterei. Bayerns Jamal Musiala (r) und Unions Marcus Ingvartsen kämpfen um den Ball. Foto: Picture Alliance, FFM.

Die Hauptstädter holten beim 1:1 einen Beinah-Sieg gegen die Bayern

 

Dass es am Ende keine böse Überraschung im vorweihnachtlichen Bundesliga-Endspurt zwischen Union Berlin und dem Rekordmeister Bayern gegeben hat, muss der Rekordmeister aus München seinem Torhüter Neuer verdanken. Er verhinderte in zwei heiklen Situationen klar scheinende Treffer und hielt sein Team dadurch im Spiel.

Star-Stürmer Robert Lewandowski (67.) sicherte dem haushohen Favoriten in der Hauptstadt mit seinem 13. Saisontreffer einen Punkt. Vorher hatte Union-Mittelfeldregisseur Grischa Prömel (4.) den Bayern den bereits 17. Gegentreffer in der elften Bundesligapartie eingeschenkt.

Bei den Bayern fehlte es an Präzision im Zuspiel, an der oft gesehenen Leidenschaft – im Gegensatz zu Union Berlin –  am Mangel von gut herausgespielten Chancen und an der spürbaren Müdigkeit der Akteure.

Trotzdem kaum eine Verschnaufpause: Zwar ist keine Champions League mehr in diesem Jahr, aber es erwartet die Fußballfans eine „englische Woche“ in der Bundesliga: Am zwölften Spieltag tritt Union bereits am Dienstagabend (15.12.2020, 20.30 Uhr) beim VfB Stuttgart an. Die Münchner müssen tagsdrauf ran, Gegner ist dann der VfL Wolfsburg (20.30 Uhr).