Der FC Vaduz im Angriff zu harmlos

132
Der FC Vaduz verliert gegen den FC Basel 0:2. Im Bild links vorne der FCV-Spieler Dorn. Foto: Jürgen Posch 

0:2 (0:0)-Heimniederlage gegen Meisterschaftsaspirant FC Basel

Ärgerlich. Der FC Vaduz zeigte im Rheinparkstadion ein gute Leistung, verliert aber gegen einen durchschnittlichen FC Basel 0:2. Die Treffer erzielten Pululu (55.) und Marchand (62.).

Eine Stunde lang gaben mehr oder weniger die Vaduzer den Ton im eigenen Haus an und liessen sich von den grossen Namen des Gegners nicht blenden. Die Frick-Elf, das sah man am Abend erneut recht deutlich, zeigt vor dem Tor zu wenig Effizienz. Obwohl die eine oder andere Chance herausgespielt wurde. Den Gästen genügten sieben Minuten, um das Spiel zu entscheiden. Dies geschah zwischen der 55. und 62. Minute, als Basel die Vaduzer Hintermannschaft überrumpelte und Pululu einen Querpass Van Wolfswinkels nur noch einzuschieben brauchte. Wenige Minuten später folgte durch Marchand das 0:2. Er verwertete einen idealen Rückpass von Pululu aus 16 Metern in die tiefe untere Ecke zur beruhigenden Führung. In beiden Fällen hatte FCV-Hüter Büchel keine Chance. Zu allem Überfluss wurde dann noch Prokopic nach einer Ampelkarte des Feldes verwiesen. Vaduz musste 25 Minuten in Unterzahl spielen, kassierte aber trotz allem keinen Treffer mehr. Auch in diesem Spiel hat sich gezeigt, dass dem FCV nicht viel fehlt, um als Sieger oder mit Punkten vom Platz zu gehen.

Der FC Vaduz bleibt nach dieser dritten aufeinanderfolgenden Niederlage Tabellenletzter der Super League. Lange Zeit bleibt der Frick-Elf allerdings nicht zum Verarbeiten der Niederlage. Denn bereits am Donnerstag geht es gegen den FC Lausanne weiter.

 

Telegramm

Stadion: Rheinparkstadion Vaduz
Zuschauer: 50
Schiedsrichter: Adrien Jaccottet
Vaduz: Büchel; Rahimi, Schmid, Schmied (84. Gasser); Dorn, Prokopic, Wieser (77. Gajic), Obexer; Cicek (72. Lüchinger); Coulibaly (72. Sutter), Djokic.
Basel: Lindner; Widmer, Cömert, Klose, Petretta (67. Padula); Marchand (67. Zuffi), Frei (94. Van der Werff) ; Zhegrova (67. Von Moos), Kasami (94. Bunjaku), Pululu; Van Wolfswinkel.
Tore: 55.min. 0:1 Pululu, 62.min. 0:2 Marchand

 

11. RUNDE

FC Sion – FC Luzern 1:2
FC Vaduz – FC Basel 0:2

FC Lugano – FC Zürich, So 16 Uhr
FC Lausanne – FC St. Gallen, So 16 Uhr
YB Bern – Servette FC, So 16 Uhr

TABELLE

 

RANG TEAM SPIELE S U N TORE   PUNKTE
1 Young Boys 9 6 3 0 13:5 21
2 FC Basel 11 6 1 4 18:13 19
3 FC Lugano 8 4 4 0 11:7 16
4 FC St.Gallen 9 4 3 2 10:9 15
5 FC Zürich 10 4 2 4 18:15 14
6 FC Luzern 11 3 3 5 18:19 12
7 FC Lausanne-Sport 10 3 3 4 14:15 12
8 Servette FC 10 3 2 5 8:11 11
9 FC Sion 10 1 4 5 10:17 7
10 FC Vaduz 10 1 3 6 9:18 6

 

Djokic (FCV) kam diesmal nicht so zur Geltung wie auch schon. Szene vom Meisterschaftsspiel am 12.12.2020 im Rheinparkstadion gegen den FC Basel. Foto: Jürgen Posch