Theater Chur: Gasthaus der Zerbrechlichen

163

Eine Vorstellung der besonderen Art erwartet das Publikum aller Altersgruppen in dieser Installation.

Über 40 verschiedene Bühnen laden zum Betrachten und Erleben ein. Geheimnisse der Figuren entblättern sich und Geschichten entstehen in den Köpfen der Betrachter*innen, wenn sie sich auf die andere Zeitrechnung im «Gasthaus der Zerbrechlichen» einlassen.

Die St. Galler Künstlerin Kathrin Rieser hat in Weggeworfenem, Abgelegtem und Ausrangiertem Lebenssspuren wiederentdeckt. Aus bekannten Materialien und Gegenständen schuf sie Neues. Ihre Werke sind filigran, poetisch und von einer verschrobenen Schönheit. Sie erinnern an verlorene Kinderträume und berühren durch verspielte Melancholie. Zusammen mit akustischen Signalen werden Erinnerungen und Sehnsüchte wachgerufen.

Das Publikum ist eingeladen, im Inneren und Äusseren der Figuren Gründe für deren Zerbrechlichkeit zuerspüren. Welche Verletzungen haben welche Spuren hinterlassen? Was brauchen die Menschen, nein, Figuren, um wieder einen lustvollen und vielgestaltigen Alltag zu erleben?

Während man als Theaterzuschauer*in üblicherweise auf Zuschauen, Beobachten und Zuhören beschränkt bleibt, können hier einzelne Minibühnen aktiv bespielt werden, indem Knöpfe, Tasten, Fäden betätigt werden und sich neue Wunderwelten auftun.

«GASTHAUS DER ZERBRECHLICHEN»
Die Installation im Theaterfoyer, Treppenhaus und in der Theaterbar ist geöffnet am:
Sa, 07.11.2020 11.00 bis 13.00 Uhr
Mi, 11.11.2020 15.00 bis 17.00 Uhr
Sa, 14.11.2020 15.00 bis 17.00 Uhr