Joe Biden gewinnt US-Präsidentschaftswahl

249
Joe Biden bezeichnet das Verhalten des (Noch)-Präsidenten Donald Trump, die Amtsübergabe zu verhindern als "Peinlichkeit".

Donald Trump spricht von «Betrug»

Jetzt ist es fix. Joe Biden gewinnt die US-Wahl 2020 gegen Donald Trump und ist der 46. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.

In einem engen Rennen mit Herzschlagfinale bis zuletzt, setzte sich Joe Biden gegen den streitbaren Amtsinhaber durch. Er sicherte sich die nötigen 270 Wahlmänner.

Aber auch bei den «Popular Votes», also allen abgegeben Stimmen, hatte Biden die Nase vorn. Mit über 73 Millionen Stimmen bekam er sogar die meisten Stimmen aller bisherigen Präsidentschaftswahlen in den USA.

Und Trump, was macht er?
Diese Frage beschäftigt viele. Er zog bereits in drei Staaten (Michigan, Georgia und Pennsylvania) vor Gericht und spricht immer wieder von «Betrug». In einer beispiellosen Rede erhob er Vorwürfe ohne Beweise vorzulegen. Man wolle ihm die Wahl stehlen, sagte er schon einige Male und brüskierte damit sogar Parteikollegen aus der republikanischen Partei. Man muss befürchten, dass Trump eine drohende Wahlniederlage nicht eingestehen könnte. Biden selbst hatte sich bereits vor Wochen ähnlich geäussert.

 

Erstes Statement des
neuen US-Präsidenten 

„Ich verspreche Ihnen Folgendes: Ich werde ein Präsident für alle Amerikaner sein“, schreibt der President-elect auf Twitter.

Joe Biden hat nach seinem Sieg bei der Präsidentenwahl in de USA in einer ersten Reaktion auf Twitter erklärt, er sei geehrt, ausgewählt worden zu sein „unser großartiges Land anzuführen“. „Vor uns liegt harte Arbeit“, schrieb er am Samstag weiter. „Aber ich verspreche Ihnen Folgendes: Ich werde ein Präsident für alle Amerikaner sein – ob ihr für mich gestimmt habt oder nicht.“