Bayern gewinnt bei Red Bull Salzburg mit 2:6

233
Champions League, Gruppenphase: Der FC Bayern München gewinnt in Salzburg 2:6. Foto: Picture Alliance, FFM

Gruppenphase Champions League, Dienstagspiele 

Der Traum von einem Punktgewinn erfüllt sich für Red Bull Salzburg am dritten Spieltag der UEFA Champions League  nicht. Die Mozartstädter müssen sich – trotz eines beherzten Auftretens – dem amtierenden CL-Sieger Bayern München mit 2:6 geschlagen geben.

Dabei erwischt Salzburg einen Start nach Maß. Bereits nach vier Minuten erzielt Sekou Koita für die Salzburger mit einem abgefälschten Schuss die 1:0-Führung.

Sonderlich geschockt wirken die Bayern nicht, doch Robert Lewandowski (8./daneben), eine Rettungstat auf der Linie von Andre Ramalho (11.) sowie ein Abseits-Treffer von Serge Gnabry (16.)  lassen die „Bullen“ zunächst mit einem blauen Auge davon kommen. Der Ausgleich gelingt den Deutschen erst vom Elfmeterpunkt, nachdem Enock Mwepu Thomas Müller im Strafraum legt und Lewandowski verwertet (21.).

Danach ist Salzburg im Pech, als Corentin Tolisso im Bayern-Sechzehner der Ball an den Arm springt, der Pfiff aber ausbleibt. Kurz vor der Pause sorgt ein Blackout von Ramalho, der Müller bei seiner Hereingabe nicht zwingend attackiert, für den erstmaligen Rückstand aus Sicht der Mozartstädter. Dabei fälscht Rasmus Kristensen beim Versuch Lewandowski abzublocken die Kugel ins eigene Netz ab (44.).

Der Wiederbeginn steht neuerlich im Zeichen der Österreicher, doch Koita scheitert per Flachschuss an den Fingerspitzen von Neuer (46.). Danach übernehmen die Bayern das Kommando, doch weder Joshua Kimmich aus der Distanz (58.), noch Gnabry (62./Stankovic-Parade) oder Coman (64./Latte) machen den Sack zu.

Vergeigte Großchancen, die Salzburg in weiterer Folge eiskalt ausnutzt. Ramalho luchst Lewandowski den Ball ab und leitet rasch weiter auf den eben eingewechselten Masaya Okugawa , der vor Neuer die Nerven behält (66.) – 2:2!

Dabei bleibt es aber nicht, da Jerome Boateng einen der wenigen Bayern-Ecken wuchtig ins rechte Eck köpft (79.). Vier Minuten später sorgt der eingewechselte Leroy Sane mit einem sehenswerten Schlenzer ins Kreuzeck für den vierten-, Lewandowski per Kopf für den fünften Treffer (88.). Den Endstand stellt  Lucas Hernandez in der Nachspielzeit her.

Damit setzen sich die makellosen Bayern (9 Pkt.) mit ihrem 14. CL-Sieg in Serien an der Spitze der Gruppe A weiter fest. Atletico (4) ist Zweiter, gefolgt von Lokomotive Moskau (2) und Salzburg (1).

 

Champions League
(Gruppenphase/Dienstagspiele)

 

RR Salzburg – Bayern 2:6

Real Madrid – Inter Mailand 3:2

FC Porto – Olympique Marseille 3:0

Manchester City – Olympiakos 3:0

Atalanta Bergamo – FC Liverpool 0:5

FC Midtjylland – Ajax Amsterdam 1:2

Lok Moskau – Atlético Madrid 1:1

Schachtjor Donezk – Gladbach 0:6