Zwei Minuten fehlten zum Vaduzer Sieg

112
Rheinparkstadion Vaduz, 17.10.2020, Meisterschaft Super League,FC Vaduz gegen den FC Lugano. Bild: Cicek (FCV) erzielte per Penalty den Führungstreffer für Vaduz. Foto: Jürgen Posch 

Lugano gleicht in der 93.Minute
glücklich zum 1:1 aus

Bis zur 92. Minute sah der FC Vaduz als der sichere Sieger gegen den FC Lugano aus. Dann kassierte die Elf von Trainer Mario Frick noch einen Gegentreffer und brachte sich um den Lohn eines sehenswerten Auftritts.

In der 44.min. bedient Lüchinger Hug, der beim Flankenball von Lavanchy im Sechzehner umgehauen wird. Klarer Strafstoss. Cicek tritt an und stellt auf 1:0 für Vaduz.

Im zweiten Abschnitt beanspruchte die Frick-Elf in einigen Szenen das Glück. Denn Lugano blies zur Generalattacke und die FCV-Abwehr bekam viel Arbeit. Die Tessiner liessen nicht locker und kamen zum alles in allem verdienten Ausgleich in der Nachspielzeit. Der Treffer kam spät und war für den FC Lugano glücklich.

Dafür aber für den FCV bitter; denn dadurch sind zwei Punkte im letzten Augenblick flöten gegangen. Aber auch dieses Spiel hat sich gezeigt, dass die Liechtensteiner mit allen Super League-Teams auf Augenhöhe mithalten können.

 

TELEGRAMM

FC Vaduz – FC Lugano 1:1 (1:0)

Stadion: Rheinparkstadion, Vaduz
Zuschauer: 1372
Schiedsrichter: Adrien Jaccottet
FC Lugano: Osigwe; Kecskes, Maric, Daprela; Custodio; Lavanchy, Lovric, Odgaard, Guerrero; Gerndt, Bottani
FC Vaduz: Büchel; Schmied, Schmid, Simani (62.Rahimi); Wieser; Dorn, Lüchinger (73. Di Giusto), Prokopic (73.Gajic), Hug; Cicek (88.Milenceanu); Sutter
Tore: 45.min. 1:0 Cicek (Pen.), 93.min. 1:1 Oss
Verwarnungen: Lüchinger, Schmid, Gasser (alle FC Vaduz), Custodio, Lavanchy, (beide FC Lugano).