VP Bank ist im «F.A.Z. – Ökonomenranking 2020» unter den Top Ten platziert

131

Im Ranking «Deutschlands einflussreichste Ökonomen», das jährlich von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung veröffentlicht wird, hat die VP Bank mit ihrem Chefökonom Dr. Thomas Gitzel in der Kategorie «Medien» unter 50 evaluierten Adressen den ausgezeichneten 6. Platz belegt.

Um zu Deutschlands wichtigsten Ökonomen zu gehören, muss man Resonanz vorweisen – und zwar in den Bereichen Wissenschaft und der Öffentlichkeit, also Politik, Medien, Social Media. Im Auftrag der F.A.Z. hat das Medienanalyse-Unternehmen Unicepta ausgewertet, wie häufig welche Ökonomen von August 2019 bis Juli 2020 in den Medien genannt wurden. Mit 464 Medienzitaten ist die VP Bank das bestplatzierte Finanzinstitut im Medien-Ranking, an dessen Spitze das renommierte Münchner ifo Institut auf Platz 1 steht.

In einer Vielzahl von Publikationen blickt das Research der Bank auf die Entwicklungen wichtiger Volks- wirtschaften, die internationalen Finanzmärkte sowie auf aktuelle und relevante politische Themen. VP Bank Chefökonom Dr. Thomas Gitzel analysiert und kommentiert darin die wichtigsten Entwicklungen der Wirtschafts- und Finanzwelt – und gibt eine Einschätzung zu den Auswirkungen auf Konjunktur, Un- ternehmen und Märkte.

«Wir freuen uns über die hervorragende Platzierung. Sie zeigt, dass wir die richtigen Themen aufgreifen und unterstreicht die exzellente Expertise unseres Teams», kommentiert Dr. Felix Brill, Chief Investment Officer und verantwortlich für das Research der VP Bank Gruppe, das glänzende Abschneiden im F.A.Z. – Ökonomen-Ranking.

Dr. Thomas Gitzel: «Diese tolle Platzierung ist für uns ein zusätzlicher Ansporn, weiter mit ganzem Enga- gement daran zu arbeiten, unsere wichtigen Anspruchsgruppen wie Kunden und Medienpartner auch weiterhin zeitnah mit qualitativ hochwertigem Research zu versorgen. Die Qualität und die Aktualität des Research sind dabei entscheidend. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie, verbunden mit den dra- matischen Auswirkungen auf die Wirtschaft und die Finanzwelt, ist die Qualität von Analysen noch be- deutender geworden.»