Guter Meisterschaftsstart des FC Vaduz in Basel

228
Die Torschützen in Basel von links Suter und Milinceanu, Ganz rechts Prokopic. Foto: Jürgen Posch

Die Vaduzer spielen 2:2  und holen gegen den mehrfachen Schweizermeister einen Punkt

 

Das war ein recht guter Start für den FC Vaduz in die neue Meisterschaft in der Super League. 2:2 gegen den mehrfachen Schweizermeister FC Basel, hört sich doch gut an. Und das Unentschieden ist verdient.

Die Mannschaft von Trainer Mario Frick war heute auf den Punkt genau parat. Der FCV spielte stark, liess Basel eigentlich nie so richtig zur Entfaltung kommen und zeigte auch bisweilen erfrischenden Angriffsfussball. Unter dem Strich erspielten sich die Mannen von Frick teils gefährlicher Chancen als die Basler. Die waren allerdings sehr effizient. Sie brachten das Kunststück fertig aus 4 guten Chancen zwei Tore zu erzielen. In dieser Beziehung war der Aufwand des Aufsteigers aus Liechtenstein um ein Vielfaches grösser.

Die erste Ecke für Basel in der 6. Minute und schon knallt’s. 1:0. Und das bereits nach fünf Minuten. Vaduz lässt sich nicht beirren und greift munter an. Davor hat Büchel Glück, als von Wolfswinkel eine Flanke vom Campo am langen Pfosten nicht trifft. Dann kommt die 30. Minute: Der Basler Goali Nikolic erlaubt sich einen kapitalen Fehler, sein Zuspiel zu Aldetrete gerät zu kurz, Milinceanu packt die Chance beim Schopf, holt sich den Ball und bedient Sutter am Fünfer. 1:1. Dann geht Basel wieder mit einem Duseltor in Front. Torschütze ist Stocker. Es ist die dritte Chance und es steht 2:1. (38.).

In Hälfte zwei geschieht lange nichts. Es ist mehr ein Mittelfeldgeplänkel. Der FC Basel führt und nimmt’s gemütlich, der FCV kommt zur einen oder anderen Chance, aber keiner zwingenden. Dann wieder eine Standard-Situation. Der eingewechselte Gajic schlägt einen Eckball und Milani erzielt aus nächster Distanz den 2:2 -Ausgleich (78.). Freude im Vaduzer Lager nach dem Spiel. Ein Auswärtspunkt beim FC Basel, das ist für den Aufsteiger FCV fast mehr als ein guter Anfang.

 

 

TELEGRAMM

Stadion: St. Jakob-Park, Basel
SR: Fedayi San
Zuschauer: 1’000
FC Basel: Nikolic; Padula, Cömert, Alderete, Widmer; Stocker, Campo (84.Tushi), Frei, Pululu (77. Van der Werff); von Wolfswinkel (77.von Moos), Cabral
FC Vaduz: Büchel; Schmied (60.Hug), Schmid, Simani; Dorn (67.Santin), Prokopic, Wieser (67.Gaijic), Gasser; Cicek (76.Di Giusto); Milinceanu, Sutter
Tore: 6.min. 1:0 Cabral, 30.min. 1:1 Sutter, 38.min. 2:1 Stocker, 78.min. 2:2 Milinceanu.
Verwarnungen: Wieser (39.), Alderete (40.), Frei (56.)
Beim FCV fehlen: Coulibaly (verletzt), Rahimi (Heirat am Samstag), Lüchinger (Sperre), Antoniazzi (verletzt), Ferhat Saglam und Yago Gomes (nicht im Aufgebot)

 

1.Runde (Super League)

 

Lugano- Luzern 2:1

YB – FC Zürich 2:1

Lausanne- Servette 2:1

FC St. Gallen – Sion 1:0

Basel – FC Vaduz 2:2

 

 

TABELLE

 

RANG TEAM SPIELE S U N TORE   PUNKTE
1 FC Lausanne-Sport 1 1 0 0 2:1   3
2 FC Lugano 1 1 0 0 2:1   3
3 BSC Young Boys 1 1 0 0 2:1   3
4 FC St.Gallen 1879 1 1 0 0 1:0   3
5 FC Basel 1893 1 0 1 0 2:2   1
6 FC Vaduz 1 0 1 0 2:2   1
7 FC Luzern 1 0 0 1 1:2   0
8 Servette FC 1 0 0 1 1:2   0
9 FC Zürich 1 0 0 1 1:2   0
10 FC Sion 1 0 0 1 0:1   0