Deutschland nimmt 1’500 Flüchtlinge auf

176
Bild: Flüchtlinge in Moria/Griechenland

 

Deutschland plant offenbar, 1’500 ausgewählte Flüchtlinge aus Griechenland aufzunehmen. Allerdings ist das Vorhaben bisher weder mit der SPD noch innerhalb der CDU/CSU abgestimmt worden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Innenminister Horst Seehofer (CSU) haben sich darauf verständigt, rund 1’500 weitere Migranten von den griechischen Inseln in Deutschland aufzunehmen. Dabei handelt es sich um Familien mit Kindern, die in Griechenland bereits als schutzbedürftig anerkannt wurden. Offenbar ist der Vorschlag mit der griechischen Regierung bereits besprochen worden – jedoch nicht mit der SPD und auch nicht innerhalb der Union.

Ob die SPD zustimmen wird, ist offen. SPD-Chefin Saskia Esken hatte am Sonntag gefordert, dass umgehend eine hohe vierstellige Zahl an Flüchtlingen nach Deutschland geholten werden solle. Zudem hat Kanzlerkandidat Scholz der Union ein Ultimatum bis Mittwoch gestellt, sich innerhalb der Koalition auf die Aufnahme weiterer Flüchtlinge zu verständigen.

Derweil reicht den Grünen das Angebot nicht. Es handle sich um ein Alibi-Angebot. Sie fordern eine schnelle Aufnahme von 5’000 Menschen.