Der LFV und Nationaltrainer Kolvidsson beenden Vertrag

196
Nationaltrainer Helgi Kolvidsson und der Liechtensteinische Fussballverband LFV beendeten auf Ende 2020 die Zusammenarbeit.

Keine Einigung für weitere Zusammenarbeit erzielt- Vertrag läuft Ende 2020 aus

Der Liechtensteiner Fussballverband und sein Nationaltrainer Helgi Kolvidsson beenden nach den Länderspielen dieses Herbstes ihre Zusammenarbeit. Darauf haben sich der LFV und der 49-jährige Isländer anlässlich ihrer Gespräche über eine allfällige Verlängerung des Ende 2020 auslaufenden Vertrages geeinigt.

Im Rahmen seiner Strategieentwicklung 2021 – 2026 und basierend auf der «Vision Fussball Liechtenstein» hat der Liechtensteiner Fussballverband in den letzten Monaten die Grundlagen für die Weiterentwicklung des Fussballs im Land geschaffen. Die entsprechenden Planungen für 2021 und die folgenden Jahre sind zuletzt stetig vorangetrieben worden, so auch die Gespräche über eine allfällige Verlängerung des auslaufenden Vertrages mit Nationaltrainer Helgi Kolvidsson. Nachdem die beiden Parteien dabei keine Einigung über die künftige Zusammenarbeit finden konnten, haben der LFV und Helgi Kolvidsson einvernehmlich beschlossen, den Ende 2020 auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern.

Helgi Kolvidsson wird die Nationalmannschaft somit noch für die kommenden fünf Länderspiele im Oktober und November dieses Jahres betreuen, danach endet sein Engagement in Liechtenstein. Der LFV und der 49-jährige Isländer sind überein gekommen, die Öffentlichkeit und vor allem die Nationalspieler frühzeitig zu informieren, um allfälligen Spekulationen vorzubeugen und die sportlichen Herausforderungen der kommenden Wochen mit der nötigen Ruhe und Konzentration angehen zu können.

Unter dem Isländer, der Ende 2018 als Nationaltrainer zum LFV stiess, hat die Nationalmannschaft bisher elf Länderspiele bestritten, dabei schaute gegen San Marino zuletzt sein erster Sieg heraus und zuvor gelangen gegen Griechenland sowie Armenien zwei beachtliche Unentschieden. In den drei verbleibenden Punktspielen streben der LFV und Helgi Kolvidsson mit der Nationalmannschaft den Gewinn der Liga D und damit den Aufstieg in Liga C der UEFA Nations League an.