FC Vaduz-St.Gallen: Das ganz besondere Derby

161
Testspiel gegen den FC St. Gallen im März. Links Gajic, FCV. Foto: Jürgen Posch

 

Der FC Vaduz erwartet heute
Sonntag den FC St. Gallen

 

Es ist schon einige Zeit her seit der FC Vaduz und der FC St. Gallen sich in einem Ernstkampf gegenüberstanden. Das war am 13. Mai 2017, als der FC St. Gallen 2:0 gewann. Doch die Gesamtbilanz spricht zugunsten des FCV. Zwölf Spiele gab es zwischen den beiden Lokalrivalen in der Super League, davon gewann 7 Mal der FC Vaduz, zudem spielte der FCV viermal unentschieden. Im Rheinparkstadion ist Vaduz zudem gegen die St. Galler Hauptstädter ungeschlagen. Der FC St. Gallen, das ist unbestritten, «liegt» den Residenzlern, wie es so schön im Fussballjargon heisst.

Nun stehen sich die Traditionsvereine aus der Ostschweiz im Derby in der höchsten Spielklasse der Schweiz erneut gegenüber. Zum Auftakt vor einer Woche gab es für die St. Galler einen 1:0-Erfolg gegen Sion und der FC Vaduz überraschte mit dem 2:2 in Basel. Es ist das Spitzenspiel der 2. Runde, die einzige Begegnung zwischen zwei ungeschlagenen Teams und das besondere Derby zwischen „David und Goliath.“

Am Donnerstag musste St. Gallen in der Europa League gegen AEK Athen eine schmerzliche 0:1-Niederlage hinnehmen, was das Aus auf europäischer Bühne bereits in der 3.Runde und den Verlust von vielen Hunderttausend Franken bedeutet.

Im heutigen Derby, bei dem wegen der Corona-Pandemie behördlich nur 1’000 Zuschauer zugelassen sind, spielt kein einziger Spieler mehr, der beim letzten Punktetreffen 2017 dabei war. Zwei der damaligen FCV-Protagonisten wollen wir dennoch herausheben: Moreno Costanzo spielte von 2015 -2017 in Vaduz, doch gegen «seinen» FC St.Gallen, woher er stammt, war er stets parat: in sieben Derbys erzielte er 6 Tore und 1 Assist. Einer, der als Spieler ebenfalls unvergesslich bleibt, ist Franz Burgmeier, der heutige FCV-Sportchef. Er war in 11 Duellen gegen den FCSG dabei und schoss 4 Treffer und lieferte 3 Assists. Im letzten Duell (17. Mai 2017, 2:0 im kybunpark) waren Costanzo und Burgmeier verletzungshalber nicht dabei und prompt verlor der FCV.

Spannung über dem Derby

Es liegt eine eigenartige Spannung über dem Derby. Beide Seiten rechnen mit einem Sieg, wobei die Favoritenrolle deutlich dem FC St.Gallen zugeordnet werden muss. Cheftrainer Mario Frick zum Spiel gegen seinen Ex- Verein: »Es wird sicher ein hartes Match für uns werden. St.Gallen, das ist die Mannschaft der Liga, die einen am meisten stresst, dauernd presst und einem keine Zeit zum atmen lässt. Aber das ergibt auch Chancen für uns»

Nun wir werden sehen. Jedenfalls freuen sich alle auf das  heutige Derby, das ganz besondere Charakterzüge aufweist.

Kickoff: Rheinparkstadion Vaduz, SO, 16 Uhr

SR: Lukas Fähndrich
Beim FCV fehlen: Antoniazzi, Coulibaly;
beim FC St. Gallen: Babic, Gonzales, N. Lüchinger

2. Runde

Sion – YB 0:0
FCZ – Lugano 2:2

SO 16:00 FC Vaduz- FC St. Gallen
SO 16:00 Servette Genf – FC Basel
SO 16:00 FC Luzern – FC Lausanne

 

 

 TABELLE 

Rang Team Spiele Tore Punkte
1 LUG 2 4:3    4
2 YB 2 2:1    4
3 LS 1 2:1    3
4 SG 1 1:0    3
5 BAS 1 2:2    1
6 VAD 1 2:2    1
7 FCZ 2 3:4    1
8 SIO 2 0:1    1
9 LUZ 1 1:2    0
10 SFC 1 1:2    0

 

Testspiel vor leeren Rängen im März 2020 in Vaduz. Im Bild FCV-Spieler Maxi Göppel. Foto: Jürgen Posch