Austausch mit Roche-Vizepräsident André Hoffmann im Kunstmuseum

143
Regierungsrätin Katrin Eggenberger und Roche-Vizepräsident André Hoffmann, beim Austausch mit Teilnehmenden aus Kultur, Wirtschaft, Gesundheitswesen und Verwaltung

Im Vorfeld der UNO-Jubiläumsveranstaltung lud Regierungsrätin
Katrin Eggenberger am Freitag, 25. September im Kunstmuseum zu einem Mittagessen und Austausch mit Roche-Vizepräsident André Hoffmann.

Hauptthema des Gesprächs mit Teilnehmenden aus Kultur, Wirtschaft,
Gesundheitswesen und Verwaltung, darunter Regierungsrat Mauro Pedrazzini und
Liechtensteins erste UNO-Botschafterin Claudia Fritsche, war die Umsetzung des
nachhaltigen Entwicklungsziels 3 „Gesundheit und Wohlergehen“ der UNO
insbesondere in Hinblick auf die COVID-19-Pandemie. André Hoffmann gab vor allem
einen Ausblick zu den erwarteten Entwicklungen in Bezug auf einen Impfstoff und
dazu, wie Unternehmen ihre Mitarbeitenden besser schützen können. Er unterstrich
in der interessanten Diskussion, wie wichtig es ist, dass Privatwirtschaft und
Politik an einem Strang ziehen und dass die 17 nachhaltigen Entwicklungsziele
der UNO nicht als einzelne Ziele zu sehen sind, sondern als grosses Ganzes.
Regierungsrätin Katrin Eggenberger: „Gerade in diesen Zeiten ist bei diesem für
uns alle essenziellen Thema der Austausch zwischen Staat, Privatwirtschaft und
Gesundheitswesen besonders wichtig. Dass dieses wichtige Gespräch im
Kunstlichtsaal des Kunstmuseums Liechtenstein stattfinden konnte, freut mich als
Kulturministerin umso mehr.“