Sechste Auszeichnung in Folge für Liechtenstein Chapter of the AIS

315
Neuerliche Auszeichnung für das Team des Instituts für Wirtschaftsinformatik der Universität Liechtenstein.

Das Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität Liechtenstein wurde im Juli 2020 von der Association for Information Systems (AIS) erneut für herausragende Leistungen ausgezeichnet.

Die AIS ist der akademische Weltverband für Wirtschaftsinformatik mit Sitz in den USA und weltweit mehr als 5000 Mitgliedern. Ziel der AIS ist die Förderung von Exzellenz in der Ausbildung, Praxis und Forschung im Bereich Wirtschaftsinformatik. Die AIS vergibt jährlich Preise, um herausragende Leistungen in der Wirtschaftsinformatik anzuerkennen. Mit der Auszeichnung «Outstanding Chapter of the AIS» zeichnet der Weltverband bereits zum sechsten Mal in Folge das Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität Liechtenstein aus. Grundlage sind die Leistungen in Forschung, Lehre und Transfer, die der Verband jährlich weltweit erhebt. Hier punktet die Universität Liechtenstein mit innovativen Bildungsprogrammen, Publikationen in den weltweit besten Fachzeitschriften sowie zahlreichen konkreten Projekten zur Digitalisierung im Land.

Wissenschafts- und Innovationsstandort
«Wir haben das Liechtenstein Chapter of the AIS bereits 2009 als erstes deutschsprachiges Chapter im Verband gegründet, vor allem, um auf unseren starken Standort aufmerksam zu machen», schildert Prof. Dr. Jan vom Brocke, Leiter des Instituts für Wirtschaftsinformatik an der Universität Liechtenstein und Präsident des Liechtenstein Chapter of the AIS die Motivation. «Die wiederholte Auszeichnung ehrt – und freut – uns natürlich sehr und trägt dazu bei, dass wir als Innovationsstandort für Digitalisierung weiter bekannt werden», so der Inhaber des 2007 eingerichteten Hilti Lehrstuhls für Business Process Management weiter.

Wichtige Rolle im Land
Das Institut für Wirtschaftsinformatik begleitet zahlreiche Institutionen im Land auf dem Weg in die Digitalisierung und kooperiert dabei intensiv mit regionalen Organisationen, z.B. mit der Initiative digital-liechtenstein.li und der Stiftung Zukunft.li sowie der Liechtensteinischen Industrie- und Handelskammer. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie Technologie nutzenstiftend eingesetzt werden kann, um gesellschaftliche und wirtschaftliche Herausforderungen zu meistern. Erst kürzlich wurde eine Studie zum Thema Cyber Security in Liechtenstein veröffentlicht und auf Schloss Vaduz vorgestellt.

«Gerade für ein Land wie Liechtenstein sind Erkenntnisse über die Relevanz von Technologie und deren Einsatz bei der Bewältigung von gesellschaftlichen und unternehmerischen Herausforderungen essenziell», freut sich auch Rektorin Ulrike Baumöl.

Mehrere Auszeichnungen
Die Ernennung zum «Outstanding Chapter of the AIS» setzt eine Reihe internationaler Auszeichnungen für das Institut für Wirtschaftsinformatik an der Universität Liechtenstein fort.

Erst kürzlich erhielten Mitglieder des Instituts die Auszeichnung für die beste Publikation des Jahres für ihre Arbeit zum Einsatz von Softwareplattformen zur Unterstützung von Nachhaltigkeitstransformationen. Die Zeitschrift Wirtschaftswoche führt Jan vom Brocke in ihrer 2019 publizierten Studie als einen der Top-20-Managementprofessoren aller Fachbereiche auf. Die AIS ernannte Jan vom Brocke kürzlich für seine Leistungen zum «Fellow» des Weltverbands. Über die AIS: Die Association for Information Systems (AIS) wurde 1994 gegründet und ist der Weltverband für Akademiker, Studenten und Experten im Bereich Information Systems (Wirtschaftsinformatik). Das Liechtenstein Chapter of the AIS ist eine Sektion in der AIS, die – neben anderen Sektionen, z.B. für die USA, die Schweiz, oder Australien – die Interessen Liechtensteins vertritt und Arbeiten aus Liechtenstein in die internationale Fach- und Forschungsgemeinschaft einbringt. Weitere Informationen zur AIS: www.aisnet.org