S-Bahn: Leserbrief der Neue Fraktion der DpL

1017
Der Verpflichtungskredit in Höhe von 71.3 Mio. Franken zum Ausbau der S-Bahn Liechtenstein ist vom Volk mit mehr als 60% nicht bewilligt worden.

Replik zum Leserbrief des VCL:
Bewusst falsche Zahlen?

Der Vorstand des VCL und der Gemeindevorsteher Hilti von Schaan werfen den Gegnern des S-Bahn Projektes vor, dass sie mit falschen Zahlen operierten. Unsere Zahlen betreffend der Anzahl Güterzüge stützen sich auf die offizielle Verlautbarung der ÖBB im Vaterland vom 28.7.2020. Dort teilte die ÖBB auf Anfrage der Journalistin Desirée Vogt mit, dass nach einem Ausbau der S-Bahn laut Betriebsprogramm der ÖBB im Jahr 2025 28 Güterzüge pro Tag verkehren werden. Im Jahr 2019 waren es 17 Güterzüge pro 24h. Dies entspricht einer Steigerung von 64,7% relativ zum Jahr 2019! Es ist nachvollziehbar, dass diese offizielle Aussage den S-Bahn-Befürwortern nicht in die Karten spielt. Aber der Bevölkerung bewusst Unwahrheiten auftischen und behaupten, dass bei einem S-Bahn-Ausbau weniger Güterzüge verkehren werden, ist schon sehr dreist.

Der VCL stört sich ausserdem daran, dass die Zahl der Einpendler von der Schweiz herkommend mit der Gesamtzahl der prognostizierten Bahn-Grenzquerungen verglichen wurden (gemäss BuA der Regierung werden werktags nicht nur 3’000 sondern 4’500 Fahrgäste im Jahr 2025 erwartet). Warum es – ginge es nach dem VCL – nicht erlaubt sein soll, diese Zahlen miteinander zu vergleichen, ist klar, denn sie zeigen den ganzen Verhältnisblödsinn. Im Jahre 2018 gab es nämlich lediglich 64 CH-FL Bahn-Morgenpendler (siehe Artikel des VCL-Präsidenten Georg Sele in der Liezeit vom 15.5.2020).

Andreas Matthä, CEO der ÖBB-Holding AG, im Vaterland vom 11.8.2020: «Die Fahrgastzahlen in Vorarlberg haben sich in den vergangenen zehn Jahren verdoppelt.» Wird die Entwicklung in Vorarlberg als Massstab herangezogen, gibt es im Jahr 2028 nur 132 Bahn-Morgenpendler aus der Schweiz. Auch wenn gemäss VCL-Phantastereien die Fahrgastzahlen in 10 Jahren vervierfacht werden könnten, dann werden wir im Jahr 2028 erst 256 Bahn-Morgenpendler aus der Schweiz haben.