Migros Eschen – optimaler Standort, optimale Partner

457

Stefan Ospelt hat 1989 seinen ersten Supermarkt in Vaduz übernommen. Inzwischen betreibt er unter dem Motto «Lebensmittel sind unsere Leidenschaft» fünf Standorte in Liechtenstein und dem angrenzenden Rheintal. Bald kommt in Eschen die sechste Filiale dazu.

Warum haben Sie sich für den Bau des neuen Supermarkts in Eschen entschieden?
Stefan Ospelt: Migros ist auf mich zugekommen und hat mich gefragt, ob ich einen Markt in Eschen realisieren möchte. Das ist bereits einige Zeit her und seit viereinhalb Jahren arbeiten wir gemeinsam an diesem Projekt. Wir hatten zunächst einen anderen, ebenfalls vielversprechenden Standort in Eschen im Auge. Dieser Weg hat sich jedoch nicht als zielführend herauskristallisiert. Daher haben wir uns neu orientiert und inzwischen konnten wir drei Parzellen an der Essanestrasse erwerben. Wir freuen uns, den neuen Markt nun tatsächlich dort bauen zu können.

Was spricht für den Standort Eschen und was für den Standort Essanestrasse?
Eschen hatte über viele, viele Jahre einen Migros und die Gemeinde ist ein bewährter Standort. Hinzu kommt, dass Mauren und Schaanwald nur über eine rudimentäre Nahversorgung verfügen und der Weg von Nendeln nach Eschen ebenfalls nicht weit ist. Mit dem nun finalisierten Standort an der Essanastrasse in der Nähe des Presta-Kreisels haben die Einwohnerinnen und Einwohner aller vier Gemeinden bzw. Weiler eine ideale Verkehrsanbindung. Dieser Standort ergibt wirklich Sinn.

Was hat zu den von Ihnen angesprochenen Verzögerungen geführt?
Das hatte einerseits baurechtliche Gründe. Andererseits hat es sich im Lauf der Verhandlungen gezeigt, dass der Standort Essanestrasse noch kundenfreundlicher ist als der davon nicht weit entfernte, ursprünglich geplante Standort Kohlplatz.

Sie haben inzwischen ein dichtes Netz an Märkten in der Gegend. Mit dem Migros in Eschen werden es deren sechs sein. Andere Supermärkte kommen dazu. Auch Eschen hat mit dem Denner und dem SPAR bereits zwei. Warum ist die Region ein gutes Pflaster?
So gross ist die Dichte an Supermärkten in Liechtenstein und dem angrenzenden Rheintal gar nicht. Sie ist wirklich in Ordnung, aber nicht überladen, sondern entspricht in etwa dem Schweizer Durchschnitt. Wenn Sie nach Vorarlberg gehen, finden Sie teilweise auf engstem Raum deutlich mehr Supermärkte. Darüber hinaus hat Liechtenstein einen sehr guten Mix aus den Anbietern Migros, Coop, Denner und Spar. Ich bin überzeugt, dass die Kunden davon profitieren und dass alle Marktteilnehmer mit ihren individuellen Stärken auf dem Markt überleben können.

Haben Sie bereits weitere Pläne zum Expandieren?
Nein. Nach Eschen gibt es keinen Standort in der Region mehr, der mich reizt. Die für mich sinnvollen Örtlichkeiten sind abgedeckt. Künftig werde ich mich auf Verbesserungen und Modernisierungen an den bestehenden Standorten konzentrieren, wo dies nötig oder sinnvoll ist.

Migros ist die Nummer 1 in der Schweiz und Liechtenstein in Sachen Detailhandel sowie der beste Partner, den man sich vorstellen und wünschen kann. 

Stefan Ospelt


Was wird das Besondere am Standort Eschen?
Die gute verkehrstechnische Anbindung an Mauren, Schaanwald und Nendeln habe ich bereits angesprochen. In Bezug auf Eschen selbst befindet sich der Standort zwar nicht direkt im Zentrum, aber in Zentrumsnähe und er wird auch für den Langsamverkehr gut mit dem Zentrum verbunden. Es handelt sich wirklich um die optimale Lage für solch ein Vorhaben. Das Projekt selbst sieht ein kleines Center vor wie sie der Roxymarkt in Blalzers oder das REC in Ruggell darstellen. Im Erdgeschoss befinden sich neben Migros selbst vier weitere Anbieter: die Liechtensteinische Post, die Centrum-Drogerie, Bäckerei, Café und Konditorei Wüst sowie das House of Beauty.

Werden die Öffnungszeiten auch so kundenfreundlich sein wie beispielsweise im Denner in Schaan?
Wir werden nicht gerade von 6 bis 21 Uhr geöffnet haben wie in Schaan. Der Plan ist aber, an sieben Tagen in der Woche von 7 bis 19 Uhr für unsere Kunden da zu sein.

Was macht Migros zum idealen Partner?
Migros ist die Nummer 1 in der Schweiz und Liechtenstein in Sachen Detailhandel sowie der beste Partner, den man sich vorstellen und wünschen kann. Der Konzern gewährt uns aber auch eine gewisse Autonomie beim Sortiment, die uns als Partnerunternehmen einzigartig macht. Neben den äusserst beliebten Migros-Produkten dürfen wir eigene Marken sowie Alkohol und Tabakwaren anbieten. Mit der Nummer 1 zusammenzuarbeiten und trotzdem gewisse Freiheiten zu haben, ist eine tolle Sache.