Leserbrief von Bruno Foser, Vaduz

359
Foser Bruno,Vaduz

Danke an alle Wähler des Fürstentums Liechtenstein

Liebe Liechtensteinerinnen und Liechtensteiner,

herzlichen Dank für die hohe Wahlbeteiligung. Danke für Euer Vertrauen in alle, die parteiübergreifend für das S-Bahn-Nein-Komitee gekämpft, votiert und argumentiert haben.

Auch wenn uns die Befürworter der S-Bahn der Lüge bezichtigt haben, habt ihr, liebes Liechtensteiner Stimmvolk, uns das Vertrauen geschenkt. Ihr habt sehr wohl gemerkt, dass die Befürworter den Fakten und Zahlen nichts entgegenzusetzen hatten. Die Lösung für die Umfahrungsstrasse Nendeln haben wir und nicht die Regierung dreidimensional dargestellt, um das Ausmass dieses Eingriffs und der nicht zu Ende gedachten Planung Euch vor Augen zu führen.

Es ist erfreulich, dass sich trotz dieses emotionalen und mit allen Mitteln geführten Wahlkampfs der S-Bahn-Befürworter, das Volk besonnen und mit Ruhe und Vernunft entschieden hat.

Allzu gerne würde ich erfahren, wieviel Geld die Regierung und Pro-Seite aufgewendet haben für diese einseitige Kampagne. Wird wenigstens die Regierung transparent mitteilen, wieviel Steuergeld für das parteiische Vorgehen rausgeworfen wurde?

Bedanken möchte ich mich auch bei all jenen, die sich öffentlich gegen die beiden anderen Vorlagen (Halbe-Halbe und doppelte Staatsbürgerschaft) ausgesprochen haben. Auch bei der doppelten Staatsbürgerschaft haben die Mehrheit der Abgeordneten und die Regierung weitab von der Volksmeinung politisiert.

Wenn heute eine der Grossparteien schreibt, dass sie die Aufträge des Volkes verstanden hat, dann habe ich persönlich meine grössten Zweifel daran. Denn die gleichen Personen haben es die letzten drei Jahre nicht geschafft, das Volk zu verstehen. Und leider auch die Vorjahre nicht. Hört deshalb bitte auf, schön zu reden und schön zu färben.

Die Frage, die wir uns gerade im Hinblick auf die anstehenden Landtagswahlen stellen müssen, ist, ob das Volk von den richtigen Personen vertreten wird. Danke für eure Unterstützung. (Bruno Foser, Schwefelstrasse 35 / 9490 Vaduz, Gegner aller drei Vorlagen sowie im Namen des S-Bahn Nein Komitees)