Klangmixturen an ganz besonderen Orten

237

Am kommenden Wochenende der Montafoner Resonanzen fallen alle Genre Grenzen, denn es kann schon einmal passieren, dass sich Barock mit Pop und Volksmusik mit Jazz kreuzt.

Am ersten Abend des Cross-Over Wochenendes der Montafoner Resonanzen erwartet die Gäste eine einzigartige Darstellung mitten im höchstgelegenen Dorf des Montafon. Durch besondere Inszenierungen an besonderen Orten hat es das Teatro Caprile geschafft, bei den Montafonern und seinen Gästen bereits bestens bekannt zu sein. Im Rahmen der „Gargellner Rucksacklesung“ mit dem Teatro Caprile und dem Nuevo Jazztett, am Mittwoch, den 26. August erleben die Besucher einen literarischen Abend mit und über Gargellen sowie den Rest der Welt. Es werden beispielsweise Fundstücke aus Poesie und Prosa zu den Anfängen der Touristerei sowie Gedanken zum Reisen und Wandern präsentiert. Dargereicht wird diese szenisch musikalische Lesung vom Teatro Caprile mit Katharina Grabher, Andreas Kosek und Mark Német, unterstützt vom Nuevo Jazzett. Die Aufführung ist spannungsvoll angesiedelt in der modernen Architektur der Talstation der Bergbahnen Gargellen.

Das Apero Cooltett bietet den Besuchern am zweiten Abend des Cross-Over Wochenendes, nämlich am Donnerstag, den 27. August, musikalischen und kulinarischem Genuss Hand in Hand, und nicht nur das. Denn dieser Abend wird in einem der schönsten und traditionsreichsten Hotels im Alpenraum, einem Jugendstilhotel überwiegend aus Holz, abgehalten: dem Hotel Madrisa in Gargellen. Thomas Baerenzung (Saxophon), Roland Jenny (Gitarre) und Wolfgang Ludescher (Drums) sorgen für einen Genussabend voller musikalischer Highlights, begleitet durch ein Fünf-Gänge-Menü des Hotel Madrisa, das den Maßstäben des Vereins bewusstmontafon entspricht.

Für das Konzert in der Kirche Lorüns am Freitag, den 28. August hat sich das Ensemble Flutar etwas ganz Besonderes ausgedacht: es verbindet Musik von Komponisten aus aller Welt, die im Jahr 1953 geboren sind und nennt dies „Jahrgänger Treffen“. Doch nicht nur die Tatsache, dass all diese Komponisten ihr Geburtsjahr teilen, haben sie auch allesamt Originalwerke für Flöte und Gitarre geschrieben, und zwar vor allem Tänze wie Samba, Bossa, Tango, Milonga, Tarantella oder Walzer. Dass sich die beiden Musiker Martin Vallaster (Querflöte) und Gerhard Ganahl (Gitarre) seit über fünfundzwanzig Jahren dieser Art von Musik widmen, merkt man an ihrem selbst geschaffenen Begriff „zeitgenüssliche Musik“, der weiters besagt, dass sie vor allem Musik unserer Zeit zur Aufführung bringen.

„Sensibel und kraftvoll die reiche Tradition jiddischer Musik ins heute transportieren“, das wollen die drei Musiker des in Salzburg beheimateten Klezmer Connection Trios. „Klezmer pur – zum Weinen schön“ nennen die Musiker auch ihr Programm, das sie am Samstag, den 29. August in der Tanzlaube Gaschurn präsentieren. An einem Abend mit musikalischer Unterhaltung des Klezmer Connection Trios mit den Musikern Georg Winkler (Klarinette), Hubert Kellerer (Akkordeon) und Peter Ardi (Kontrabass) erleben die Gäste ein Ensemble, das in vielen Jahren des gemeinsamen Musizierens wundervoll aufeinander abgestimmt ist.

Fakten: 

Montafoner Resonanzen
31. Juli bis 5. September 2020 

Programm Cross-Over: 26. August bis 29. August 2020

Mittwoch, 26. August 2020, 19:30 Uhr
Gargellner Rucksacklesung mit Teatro Caprile & Nuevo Jazztett
Talstation Bergbahn, Gargellen 

Donnerstag, 27. August 2020, 19:00 Uhr
Genussabend mit dem Apero Cooltett
Hotel Madrisa, Gargellen 

Freitag, 28. August 2020, 17:30 Uhr
Ensemble Flutar
Kirche, Lorüns 

Samstag, 29. August 2020, 17:30 Uhr
Klezmer Connection Trio
Tanzlaube, Gaschurn