FC Vaduz: Vor dem Sprung in die Super League!

170
Szene vom Barragespiel am vergangenen Freitag in Vaduz. Von links Sandro Wieser, Manuel Sutter, Nicola Hasler (FC Thun) und Mohamed Coulibaly. Foto: Jürgen Posch

Heute ab 18:15 Uhr fällt in Thun
die Entscheidung 

 

Der FC Vaduz fährt mit einem doch beruhigenden 2:0-Polster in die Stockhorn Arena nach Thun und kann guter Dinge sein. Denn seit dem verdienten 2:0- Barrage-Sieg im Rheinparkstadion vor drei Tagen gegen den FC Thun, getraut man sich den Vaduzern den Aufstieg in die höchste Schweizer Profiliga durchaus zu.

Team und Trainer sind voll auf dieses Rückspiel fokussiert, auch wenn es gegen eine heimstarke Super-League-Mannschaft geht.

Im ersten Barragespiel zeigte sich der FC Vaduz von seiner besten Seite. Der 2:0-Sieg war mehr als verdient und dies gibt auch Hoffnung für das Retourmatch. Heute kommt es drauf an, welches Team physisch mehr drauf hat; denn in dieser sommerlichen Hitze bei mehr als 30 Grad im Schatten ist es neben der Kondition auch sehr stark eine Willenssache.

FCV zum dritten Mal in der Barrage

Der FC Vaduz war 2004 und 2005 bereits Barragist als Zweiter der Challenge League. Beide Mal kam der Aufstieg allerdings nicht zustande: 2004 scheiterte man knapp am FC Schaffhausen (1:1 und 0:1) und 2005 an Xamax 2:0 und 2:1. In den Jahren 2008 und 2014 stiegen die Vaduzer direkt auf. In der Saison 2007/08 stiegen die Thuner direkt in die Challenge League ab und der FC Vaduz direkt in die Super League auf.

Beim FC Thun fehlen heute im Barrage-Rückspiel Bigler wegen Verletzungen Bigler, Castroman, Hediger, Kablan und Salanovic, beim FC Vaduz fehlt sicher Gajic , während Lüchinger und Ospelt fraglich sind.