War das der Abschied vom Aufstiegsrennen?

237
Noah Frick erzielte das Führungstor gegen den FC Aarau.  Das Spiel endete 1:1. Foto: Jürgen Posch 

Der FC Vaduz kommt zu Hause über ein 1:1 gegen Aarau nicht hinaus

1:1. Das dürfte es für den FC Vaduz im Aufstiegsrennen in die Super League gewesen sein. Die Frick-Elf, die bislang eine überragende Rückrunde spielte, war beim 1:1 im Heimspiel gegen den FC Aarau nicht mehr wieder zu erkennen.

Es lief praktisch nichts zusammen, die Abwehr kam teils schwer unter Druck und schwamm mehr als es ihr lieb war und  vorne vermisste man die Leichtigkeit der vergangenen Partien, in denen die Vaduzer mit Freude und viel Engagement zu Werke gingen. Das alles fehlte sonderbarerweise am heutigen Abend.

Das 1:0 fiel in der 26.min. durch Noah Frick.  Eine Flanke von Schwizer hebt der FCV-Youngster über den Gästekeeper zur Führung ins Tor. Dieser Vorsprung hält nicht lange, Spadanuda trifft bereits vier Minuten später zum 1:1-Ausgleich. Dann hat Sutter eine gute Möglichkeit, macht aber nichts draus.

Nach Seitenwechsel ein Aufreger, als Sülüngöz einen Treffer erzielt, der jedoch nicht zählt. Aarau kommt immer besser in Fahrt, die Gegenwehr des FCV bleibt lange Zeit aus und die Gäste bestimmen die Gangart. Die Vaduzer Abwehr gerät immer mehr ins Schwimmen und es hätte niemand gewundert, wenn Aarau hier der eine oder andere Treffer geglückt wäre.

Erst gegen Schluss geht so etwas wie ein Ruck durch die Vaduzer Elf, aber der Generalangriff kommt zu spät. In der 90.Spielminute wird dann noch Antoniazzi im Strafraum umgelegt, doch der Schiri pfeift keinen Strafstoss. Lausanne und GC gewannen ihre Spiele, so dass sich der Abstand zum FC Vaduz um weitere zwei Punkte vergrössert hat.

 

TELEGRAMM

 

Stadion: Rheinpark, Vaduz
Zuschauer:
Schiedsrichter: Johannes von Mandach
FC Aarau: Ammeter; Thiesson, Affolter, Lujic, Leo; Jäckle; Hammerich, Misic; Rrudhani; Balaj (60.Gashi), Spadanuda (75.Schneuwly),
FC Vaduz: Ospelt; Sülüngöz, Schmid, Simani; Lüchinger, Wieser (62.Antoniazzi), Prokopic, Schwizer (85.Göppel); Frick (62.Milinceanu); Coulibaly (72.Gomes), Sutter (85.Djokic)
Tore: 26.min. 1:0 Frick, 30. Min.1:1 Spadanuda,
FCV ohne: Cicek (Sperre), Büchel, Gajic, Gasser, Dorn  (verletzt) Saglam (nicht aufgeboten).
Trainer: Mario Frick, Stephan Keller
Verwarnungen: Wieser (41.gelb), Spadanuda (42.gelb), Rrudhani (61.gelb), Jäckle (75.gelb)

 

31. Runde

Winterthur – Schaffhausen 1:0

Kriens – Lausanne 3:0

Vaduz – Aarau 1:1

GC – Chiasso 2:1

MI Stade Lausanne- Wil

 

TABELLE

 

Rang Team Spiele       Tore Punkte
1 FC Lausanne-Sport 31       72:29    64
2 Grasshopper Club Zürich 30       56:33    56
3 FC Vaduz 31       68:47    52
4 SC Kriens 31       52:48    49
5 FC Winterthur 31       40:55    42
6 FC Wil 1900 29       45:47    38
7 FC Aarau 31       55:68    36
8 FC Stade-Lausanne-Ouchy 30       38:52    35
9 FC Schaffhausen 31       26:48    30
10 FC Chiasso 31       37:62    18