FCV: Unnötige Zitterpartie in Chiasso

273
Cicek, erzielte beide Treffer beim 1:2-Sieg beim FC Chiasso am 25. Juli 2020. Foto: Jürgen Posch

 

Der FC Vaduz, der gegen Schlusslicht Chiasso nicht weniger als sechs Stammspieler ersetzen musste, kam zu einem verdienten 1:2 (0:2) -Sieg im Tessin. Dabei gingen die Vaduzer mit den teils guten bis hochkarätigen Chancen bis zur Pause recht fahrlässig um, so dass das Team am Ende noch um den Sieg bangen musste.

Zweimal hielt Torhüter Ospelt stark, und auch Mittelstürmer Cicek zeigte sich dank seiner beiden Treffer von seiner besten Seite. Beim FCV lief der Ball schnell, präzise und zwang Chiasso zu viel Laufarbeit. In der 31. Minute legt Chiasso-Verteidiger Dixon Schwizer im Sechzehner um und Cicek verwandelt eiskalt zur 0:1-Führung. Nur wenige Minuten später folgt der Doppelschlag, erneut durch Cicek, der nach einem Rahimi -Vorstoss ein Zuspiel von Sutter aus 16 Meter unter die Latte zum 0:2 knallt.

Nach Seitenwechsel geht es vorerst im gleichen Stil weiter. Auch in der Chancenauswertung. Cicek verpasst allein vor Chiasso-Schlussmann Guarnone das 0:3. Zwei Minuten später macht es ihm Lüchinger gleich, der viel läuft und ein starkes Spiel zeigt, aber sein Visier nicht richtig eingestellt hat. Sein Schuss wird aus nächster Distanz noch geblockt. Dann wird Chiasso ein Freistoss aus 20 Metern zugesprochen, den Bahloul knapp verpasst.

Die Angriffe der Tessiner häufen sich, Vaduz ist müde, während Chiasso den physisch besseren Eindruck macht. In dieser Phase zeigt sich vor allem die gute Vaduzer Abwehr, allen voran Rahimi, der eine starke Vorstellung zeigt. Dann ein dummes Foul und Bahloul verwandelt den Strafstoss unhaltbar zum 1:2-Anschlusstreffer. Dieser Treffer war unnötig und bringt den FCV nochmals in die Bredouille.

Mit Können und Geschick und trotz einiger Fehlentscheidungen des sonst ordentlich pfeifenden SR, bringen die Liechtensteiner den 14. Sieg in den letzten 16 Spielen gegen Chiasso über die um sechs Minuten verlängerte Zeit.

Das heisst, dass der FC Vaduz jetzt GC vom Barrageplatz verdrängt hat und mit einem Punkt, aber einem Spiel weniger, vor den Stadt-Zürchern liegt. Die Chance den 2. Rang zu holen, ist für Vaduz nun in Griffweite.

 

TELEGRAMM

Stadion: Riva IV, Chiasso
Schiri: David Huwiler
Zuschauer: 22
FC Chiasso: Guarnone; Dixon (46.Nzila-Junior), Piccinni, Hajrizi, Gammara; Huser, Berzati, Aliu (88.Zahaj), Wolf (88.Keller), Hadzi (46.Martorana) ; Bahloul
FC Vaduz: Ospelt ; Gasser, Schmid, Rahimi; Dorn, Lüchinger, Wieser (65.Prokopic), Schwizer (71. Göppel); Cicek (79. Frick); Milinceanu (79. Gomes), Sutter
Tore:
31.min.0:1 Cicek (Pen.), 37.min. 0:2 Cicek, 78.min. 1:2 Bahloul (Pen.)
Verwarnungen:  Göppel (77.), Gamarra (79.),Ospelt (94.)

 

34. Runde

SC Kriens – GC 4:4

Schaffhausen – Stade Lausanne 2:2

FC Lausanne – Winterthur 1:2

Wil – Aarau 3:1

Chiasso – Vaduz 1:2

 

TABELLE

 

RANG TEAM SPIELE S U N TORE PUNKTE
1 FC Lausanne-Sport 34 20 7 7 75:33 67
2 FC Vaduz 34 17 10 7 74:50 61
3 Grasshopper Club Zürich 33 17 9 7 65:41 60
4 SC Kriens 34 15 6 13 56:54 51
5 FC Winterthur 34 13 10 11 46:58 49
6 FC Wil 1900 33 13 6 14 53:53 45
7 FC Stade-Lausanne-Ouchy 34 11 9 14 46:57 42
8 FC Aarau 34 9 10 15 59:76 37
9 FC Schaffhausen 34 6 14 14 31:55 32
10 FC Chiasso 34 4 7 23 40:68 19