Der FC Vaduz will in die Spur zurück

223
Torschütze beim 4:1-Sieg gegen Winterthur in Vaduz, Mitte Cicek mit Coulibaly auf dem Rücken. Foto: Jürgen Posch

Nur ein Sieg hilft weiter 

Wenn der FC Vaduz im Meisterschaftskampf um die zwei ersten Ränge in den bevorstehenden acht Spielen noch ein gewichtiges Wort mitreden will, dann ist ein Sieg heute Dienstag in Winterthur Pflicht. (lie:zeit verweist auf den Vorbericht am 6.Juli). Das Spiel gegen GC war ein Ausrutscher, der aber für den weiteren Meisterschaftsverlauf viel bewirken kann, aber nicht muss.

Der FC Vaduz war das beste Team in der dritten von vier Phasen der Challenge League (5 Siege, vier Remis, keine Niederlage). Wichtig wird im heutigen Spiel gegen den FC Winterthur (5.) sein, nicht zu stolpern, damit der Kampf um den Barrageplatz nicht schon jetzt vorentschieden ist.

Winterthur liegt den Vaduzern gar nicht. Nach dem 4:1-Erfolg vor drei Wochen in Vaduz klebt auch dieser Negativ-Nimbus nicht mehr am FCV. Die Truppe um Trainer Mario Frick will die Niederlage gegen GC mit einem Sieg in Winterthur vergessen lassen und auf die Woge des Erfolges zurückkehren. Anstoss auf der Schützenwiese: DIE, 18:15 Uhr.

29.Runde

DIE 18:15 FC Lausanne – FC Chiasso
DIE 18.15 FC Winterthur – FC Vaduz
DIE 20:30 FC Schaffhausen – Wil
DIE 20:30 GC – Stade Lausanne
DIE 20:30 SC Kriens – FC Aarau

 

TABELLE

 

RANG TEAM SPIELE TORE PUNKTE
1 FC Lausanne-Sport 28 66:28   55
2 Grasshopper Club Zürich 28 50:32   50
3 FC Vaduz 28 58:44   45
4 SC Kriens 28 44:42   43
5 FC Winterthur 28 35:49   36
6 FC Wil 1900 28 42:45   35
7 FC Stade-Lausanne-Ouchy 28 37:43   35
8 FC Aarau 28 51:60   35
9 FC Schaffhausen 28 24:43   30
10 FC Chiasso 28 33:54   18