Weltweite Beschleunigung der Pandemie

204
In Deutschland sind die Fallzahlen wieder rückläufig. Der R-Wert liegt unter eins.

 

Die Pandemie beschleunigt sich, sagt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit Blick auf die neuesten Zahlen von der Corona-Virus-Front. Die Pandemie sei heimtückisch und trotz Entspannung in Europa noch lange nicht vorbei, im Gegenteil. «Die Pandemie beschleunigt sich», mahnte der Chef der WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus in Genf.

Innerhalb eines Tages seien der WHO mehr als 150’000 neue Infektionen gemeldet worden, so viele wie nie zuvor. Fast die Hälfte vom amerikanischen Kontinent, aber grössere Zahlen seien auch aus Südasien und dem Nahen Osten gemeldet worden.

Die Welt sei in einer neuen gefährlichen Phase, sagte Tedros. «Viele Menschen haben verständlicherweise die Nase voll davon, zu Hause zu sein. Die Länder wollen die Wirtschaft und das Gesellschaftsleben wieder öffnen. Aber der Virus verbreitet sich schnell, er ist immer noch tödlich und die meisten Menschen können sich immer noch infizieren.»

Die WHO beschwört alle Menschen, weiter Distanz zu halten und die Hände häufig zu waschen sowie andere Hygienemassnahmen umzusetzen.

Eine Million Coronavirus-Ansteckungen  in Brasilien

Das Coronavirus breitet sich in Brasilien weiter rasant aus. Das Gesundheitsministerium meldet am Freitag 54.771 Neuinfektionen. Damit steigt die Gesamtzahl der Ansteckungen auf 1,032 Millionen.

Die Zahl der Todesfälle legte binnen 24 Stunden um 1.206 auf 48.954 zu. Brasilien weist in der Coronavirus-Pandemie nach den USA weltweit die meisten Infektionen und Todesfälle aus.