Boris Johnson wegen Covid-19-Erkrankung in Klinik gebracht

156
Premierminister Boris Johnson ist mit dem Coronavirus infiziert und in ein Londoner Spital gebracht worden. Foto: Johnson am 12.12. 2019 bei der Wahl in Grossbritannien.

Der britische Premierminister Boris Johnson ist am Sonntag mit Symptomen einer Coronavirus-Erkrankung in eine Londoner Klinik eingeliefert worden.

Johnson hatte sich zwei Wochen zuvor wegen einer Infektion mit dem Coronavirus aus der Öffentlichkeit zurückgezogen und sich in seiner Privatwohnung selbst isoliert. Auch seine Freundin, Carrie Symonds, die mit dem ersten Kind des Paares schwanger ist, hat sich mit dem Virus infiziert, habe aber nur milde Symptome.

Dem Premierminister hingegen soll es nach neuesten Meldungen «nach wie vor schlecht gehen». Er habe Fieber und Gliederschmerzen. Johnson soll seine Geschäfte aber nach wie vor vom Krankenbett aus führen. Als Vertreter für den Fall, dass der Premier sein Amt nicht mehr ausüben kann, ist Aussenminister Dominic Raab bestellt worden.