Wahl in Thüringen: FDP-Kandidat gewinnt mit AfD-Stimmen

311
Kemmerich (FDP) wird mit 45:44 Stimmen zum MP von Thüringen gewählt. Hier im Gespräch mit CDU-Chef Mike Mohring. Foto: Picture Alliance, FFM und dpa

 

In Thüringen wird der FDP-Mann Thomas Kemmerich mit 45:44 Stimmen (bei einer Enthaltung) überraschend zum Ministerpräsidenten gewählt. Der bisherige MP Ramelow (Linke) scheitert mit einer Stimme im dritten Wahlgang.

Allerdings dürfte sich eine Regierungsbildung erschweren, weil sich die SPD gegenüber Kemmerich abgrenzt mit dem Hinweis, dass sie keinen Mann unterstütze, der von der AfD ins Amt gehievt wurde.

Thomas Kemmerich sagte in seiner ersten Rede als neuer Ministerpräsident, dass er eine Regierung der Mitte bilden wolle. Er strebe sie gemeinsam mit CDU, SPD und den Grünen an. Gegenüber der AfD grenzte er sich scharf ab: „Die Brandmauern gegenüber der AfD bleiben bestehen.

Derweil plant Die Linke für 19 Uhr in Frankfurt/Oder eine Kundgebung auf dem Paulsplatz.