Theater Chur: Ein Jahrmarkt der Vernunft

294
Das Orakel, Paul Milmeister.

Gott würfelt, Platon sinniert und Freud legt sich auf die Couch 

Am Samstag, 15. und am Sonntag, 16. Februar 2020, eröffnet das Theater Chur die diesjährigen Figurentheatertage mit einer Schweizer Erstaufführung: «Das Orakel von Delphi – Ein Jahrmarkt der Vernunft» von Suse Wächter und Manuel Muerte ist ein vergnüglicher Abend, wo Figurentha und Wissenschaft verwischt und weit über- schritten werden. Ein fantastisches Figuren-Zauber-Spektakel!

 Ob utopisch oder apokalyptisch, der Blick in die Zukunft gehört zu den liebsten Be- schäftigungen der Menschen. Und so kennen alle Zeiten und Kulturen ihre Prophe- ten, Seherinnen, Weisen, Expertinnen, Scharlatane und Tricksterinnen. Der Satz

«Erkenne dich selbst!» stand vor mehr als 2500 Jahren über dem Tempel des Ora- kels von Delphi, einer antiken Weissagungsstätte. Die Puppenspielerin Suse Wäch- ter, der Magier Manuel Muerte, die beiden Performer Veronika Thieme und Patrick Folkerts sowie der Schlagzeuger Chris Imler treffen sich im Theater Chur zu einer Seance der ganz besonderen Art und beschwören Pythia, die Seherin und Stimme des Orakels von Delphi.

Gemeinsam mit Sigmund Freud, Platon, Guru Hase und Gott persönlich – der aus reiner Langeweile den Zufall in die Schöpfungsgeschichte einführt und mit dem Pu- blikum würfelt – werden die Höhen und Tiefen der Hellseherei erkundet und die Grenzen von Realität und Fiktion neu vermessen. Auf dem Orakel-Jahrmarkt steht ein ganzer Parcours an Orakelautomaten und Weissagungsmaschinen (Bühne/ Raum: Constanze Kümmel) bereit. Fragen an die Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft werden vom Gummibärchen-Orakel oder vom Mäuse-Orakel beantwortet, während Magier Muerte das Wasser von Lourdes in Wein verwandelt – oder in Bier, Vodka, Amaretto – und Platon und Sokrates auf ihrer Suche nach der Wahrheit hilft.

Suse Wächter eröffnete 2012 mit «Helden der Oper» die ersten Figurentheatertage am Theater Chur. 2015 war sie mit der Doppelproduktion «Zwiegespräche und Ka- raoke mit Gott» zusammen mit der Schweizer Puppenspielerin Veronika Thieme zu Gast. Suse Wächters Figuren gehören zu den gefragtesten Vertretern des Genres. Mit ihren Puppen wurde sie schon von den renommiertesten Bühnen im deutsch- sprachigen Theater verpflichtet. Manuel Muerte ist als gelernter Zauberkünstler Spe- zialist für Illusion und Täuschung. Der Theatermacher und Kulturwissenschaftler ge- hört seit Jahren zur Weltspitze der Close Up Zauberei.

Mit dem Figuren- und Objekttheater-Abo können gleich drei aussergewöhnliche Pro- duktionen für 90 statt 128 Franken besucht werden (Mitglieder der Genossenschaft Migros Ostschweiz erhalten das Abo für 60 Franken). Im Rahmen der Figurenthea- tertage «Das Orakel von Delphi» sowie am Donnerstag, 20. Februar 2020, «Blood Kiss» von KNPV und Danstheater AYA. Die schweizerisch-niederländische Produkti- on verbindet Tanz mit Puppen- und Schauspiel und richtet sich an Erwachsene so- wie an Jugendliche ab 13 Jahren. Im März folgt mit der Theater-Objekt-Installation

«Book is a Book is a Book» die fünfte Koproduktion mit dem Künstlerduo Trickster-p, Cristina Galbiatti und Ilja Luginbühl, die das Buch als Gegenstand und als Aus- drucksmittel erkundet.

«Das Orakel von Delphi – Ein Jahrmarkt der Vernunft»: Ein Figuren-Zauber- Spektakel von Suse Wächter und Manuel Muerte

Samstag, 15. Februar; um 19 Uhr; Sonntag, 16. Februar; um 17 Uhr

Online-Ticketing www.theaterchur.ch