Spannung und Dramatik pur

158
VEU-Topstürmer Martin Mairitsch (l.) war "Man of the match". Ihm gelangen drei Treffer und zwei Assists.

VEU gewinnt Eishockeykrimi gegen
Fassa / heute kommt Linz

Eine an Dramatik und Spannung kaum zu überbietende Partie erlebten die rund 1’800 Eishockeyfans am Faschingssamstag in der Vorarlberghalle. Die italienischen Gäste führten zur Spielmitte mit 3:0 und sahen schon wie der sichere Sieger aus, ehe die VEU mit unglaublichem Kampfgeist und Siegeswillen die Partie zu ihren Gunsten drehte.

Zu Beginn der Begegnung waren die Hausherren die tonangebende Mannschaft.  Durch das spielerische Übergewicht ergaben sich auch Chancen zur Führung. Doch die stabile Abwehr der Italiener hielt dicht. Auch als die Feldkircher in nummerischer Überlegenheit am Eis agierten gelang kein Treffer. Kurz nach Mitte des ersten Abschnittes konnten dann die Italiener ihre Powerplayformation aufs Eis schicken. Aber auch die VEU-Abwehr, allen voran Torhüter Alex Caffi, stand zunächst sicher. Just als die Hausherren wieder komplett waren, gelang Fassa Verteidiger Soracreppa das 1:0 für die Gäste. Dieser Treffer zeigte Wirkung und bremste die Heimmannschaft in ihren Offensivbemühungen etwas ein.

Mitteldrittel mit drei Mairitsch-Toren

Mit der knappen Führung der Falcons startete das zweite Drittel. Die VEU kam mit Energie aus der Kabine, rannte den Italienern aber ins offene Messer. Der gute gestaffelte Abwehrriegel der Gäste lauerte nur auf Scheibenverluste des Gegners, um blitzschnell umzuschalten. In der 30. Spielminute traf zunächst Luca Biondi zum 2:0 und nur zwei Minuten später Martin Castlunger, mit seinem schon fast obligatorischen Treffer gegen die VEU, zum 3:0. Nachdem der Torjubel der Italiener verhallte, herrschte Totenstille in der Halle und Michael Lampert rief seine Mannschaft zum Timeout an die Bande. Die Worte verfehlten ihre Wirkung nicht und die VEU Cracks zeigten Moral und Kämpferherz. Nur eine halbe Minute nach dem befohlenen Rapport zappelte die Scheibe erstmals im Tor von Zakharchenko. Martin Mairitsch hatte im Powerplay vollstreckt. Und die Feldkircher blieben am Drücker und die Nummer 86 der VEU erwies sich in weiterer Folge als Falkenschreck. Martin Mairitsch, dessen Schüler ihm auf den Rängen die Daumen drückten, verwandelte den 0:3 Rückstand innerhalb von nur 4 Spielminuten in ein Remis und machte zum wiederholten Mal in der laufenden Saison einen Lupenreinen Hattrick. Auch die Treffer 2 und 3 fielen in nummerischer Überlegenheit der Gastgeber. Nun war das Momentum klar auf Seiten der Hausherren und Fassa wirkte geschockt. Mit dem 3:3 ging es zum zweiten Mal in die Kabinen.

Im Schlussabschnitt agierte beide Teams mit offenem Visier und suchten den Abschluß. Die Italiener stets geradlinig und schnörkellos, die Montfortstädter manchmal mit etwas zu wenig Zug aufs Tor. In der 46. Spielminute umkurvte Christoph Draschkowitz das Gehäuse der Italiener und bediente Niklas Gehringer mit einem Zuckerpass. Der junge Feldkircher zog im Slot stehend voll durch und knallte das Hartgummi ins Kreuzeck. Nun stand die Halle kopf. Aber die Freude währte nicht lange, denn wenig später konnten die Gäste im Powerplay ausgleichen. Linus Lundström war für die Greifvögel erfolgreich. Aber wieder fand die VEU die Antwort. Sieben Minuten vor Spielende überspielte Draschkowitz im Powerplay  nach Pass von Robin Soudek den Fassa Keeper und schob die Scheibe zur erneuten Führung über die Torlinie. Die Gäste riskierten nun mehr und drückten aufs Tempo. Allerdings ging dieses Risiko zunächst nach hinten los. Martin Mairitsch schickte mit seinem Pass Niklas Gehringer auf die Reise, der im Duell mit Zakharchenko eiskalt blieb und auf 6:4 erhöhte. Noch waren fünf Minuten zu spielen und früh setzte der Gäste-Coach alles auf eine Karte und nahm den Torhüter vom Eis. Und es zahlte sich aus. Nur 30 Sekunden nachdem der zusätzliche Mann am Eis war, jubelten die Italiener über den Anschlusstreffer durch Castlunger. Nun blieben den Gästen noch drei Minuten um auszugleichen. Es brannte auch schnell lichterloh vor Caffi und die Gäste agierten bereits wieder ohne Tormann. Mit vereinten Kräften und Kampf um jeden Zentimeter Eis ließen sich die VEU Cracks die Punkte nicht mehr streitig machen.

Stimmen zum Spiel

 

VEU-Headcoach Michael Lampert: «Das war ein wichtiger Sieg für uns. Am Anfang haben wir die Chancen nicht verwertet und gerieten dann in Rückstand. Im zweiten Abschnitt haben wir uns nicht an den Matchplan gehalten und versucht zu zaubern. Die Rechnung haben wir mit zwei weiteren Gegentreffern präsentiert bekommen. Nach dem Timeout hat die Mannschaft aber Moral bewiesen und sich ins Match zurück gekämpft. Wir hatten auch Glück, denn wenn wir das vierte Gegentor bekommen, wäre es wohl vorbei gewesen. Nun heißt es gut regenerieren und vor allem Linz sehr ernst nehmen. Auch das wird kein leichtes Spiel und wir müssen unser Bestes geben, sonst war die heutige Anstrengung umsonst.“

Stürmerstar Martin Mairitsch: „Wir sind gut in die Partie gestartet und haben entgegen dem Spielverlauf das 0:1 erhalten, was unseren Spielfluss etwas gebremst hat. Nach der ersten Pause sind wir eigentlich topmotiviert aus der Kabine gekommen, aber haben uns prompt zwei Tore eingefangen. Wir haben dann aber nach dem Timeout viel Herz gezeigt und auch unsere Chancen genutzt. Den Sieg haben wir uns verdient und nun haben wir es in eigener Hand um es in drei Play-Offs zu schaffen. Morgen geht es schon weiter, viel Zeit zum ausruhen bleibt nicht. Es waren viele Schüler da, was mich zusätzlich motiviert hat.“

Heute Sonntag geht’s weiter…

Bereits um 18 Uhr am heutigen Sonntag geht es mit dem Duell gegen die Steel Wings aus Linz weiter für die Lampertcracks. Mit einem vollen Erfolg könnten die Montfortstädter wieder die Tabellenführung übernehmen.

VEU Feldkirch – Fassa Falcons 6:5 (0:1, 3:2, 3:2)
Feldkirch, Vorarlberghalle, 1812 Zuschauer
Torfolge: 0:1 Soracreppa (16), 0:2 Biondi 30), 0:3 Castlunger (32), 1:3 Mairitsch (33 PP1), 2:3 Mairitsch (36 PP1), 3:3 Mairitsch (37 PP1), 4:3 Gehringer (46), 4:4 Lundström (49 PP1), 5:4 Draschkowitz (53 PP1), 6:4 Gehringer (56), 6:5 Castlunger (57)

VEU Feldkirch – Steel Wings Linz
Feldkirch, Vorarlberghalle, Sonntag 23.02.2020 18:00h