Bayern: Ultra-Fans provozieren Fast-Abbruch

315
Ab der 75. Spielminute schoben die beiden Teams den Ball einander nur noch zu und gaben damit ein deutliches Zeichen gegen Hass und rechtes Gedankengut, das Deutschland immer wieder in die Schlagzeilen bringt.

Eklat! Bayern-Fans beschimpfen Hoffenheim-Investor Hopp

 

Beim Bundesliga-Spiel Hoffenheim gegen die Bayern wäre es in der 68.min. beim Stande vom 0:6 fast zu einem Spielabbruch gekommen.

Ausgerechnet im Bayern-Sektor zeigen die Ultra-Fans ein Plakat gegen Hoffenheim-Investor Dietmar Hopp. Die Partie in der deutschen Bundesliga zwischen Hoffenheim und Bayern München ist von einem Fan-Skandal überschattet worden. Schiedsrichter Christian Dingert musste das Match, bei dem die Münchner souverän mit 6:0 führten, gleich zwei Mal unterbrechen. Der Grund: In der Bayern-Kurve wurden beleidigende Plakate gegen Hoffenheim-Investor Dietmar Hopp enthüllt.

Als das Spiel unterbrochen wurde, liefen Bayern-Trainer Hansi Flick und die Mannschaft sofort zu den schuldigen Anhängern. Die Spieler gingen jedenfalls kurz darauf in die Kabine.

In der 75. Minute dann der nächste Knaller: Beide Mannschaften haben sich dazu entschieden den Ball nur noch hin und her zu schieben – keine Spielaktion, keinen Fehlpass, keinen Angriff gab es mehr zu sehen für die Fans im Stadion! Das Spiel endete nach 15 Minuten „Stand-Fußball“ mit 6:0 für die Bayern.

Traurig von den Bayern-Fans! Diese Aktion wird sicher noch ein Nachspiel haben wird. Dieses Spiel wird in die Geschichte eingehen.