Vorsteher Norman Wohlwend: Information für Einwohnerschaft aus erster Hand

212
Informationsveranstaltung der Gemeinde Schellenberg in der Aula der Primarschule mit Vorsteher Norman Wohlwend. Foto: ©Paul J. Trummer

Die Aula der Primarschule Schellenberg war am Montagabend, 20. Januar 2020, bis auf den letzten Platz gefüllt, als Gemeindevorsteher Norman Wohlwend zusammen mit dem Gemeinderat zu einer Informationsveranstaltung über das aktuelle Gemeindegeschehen einlud.

Von Johannes Kaiser

Im ersten Teil informierte Vorsteher Norman Wohlwend über das Budget 2020 sowie die vierjährige Finanzplanung. Im 2020 weist die Gemeinde Schellenberg ein Defizit von 1.2 Mio. Franken aus, dies aufgrund höheren Investitionen, die im bevorstehenden Jahr anstehen. Die rollende Finanzplanung verdeutlicht jedoch, dass die Gemeinde Schellenberg finanzpolitisch sehr sorgsam und verantwortungsvoll unterwegs ist und einen insgesamt ausgeglichenen Verlauf nimmt. Bereits im nächsten Jahr wird ein Plus von 0.6 Mio. Franken budgetiert. So dürfen die Einwohnerinnen und Einwohner der Berggemeinde weiterhin auf einen Steuerfuss von 150% vertrauen.

Das Gemeindehaus ist 40-jährig und so machten sich notwendige Sanierungsmassnahmen seit längerem bemerkbar. Im Zuge dieser Erneuerungen werden auch ein kundenfreundlicher Empfang, diverse Umdisponierungen von bisherigen Innenräumen in Verwaltungs-Räumlichkeiten, eine durchgängige Erreichbarkeit gemäss dem Behindertengleichstellungsgesetz, erforderliche brandschutztechnische Massnahmen sowie der Einbau von WC-Anlagen in den Vereinsräumlichkeiten der zweiten Etage realisiert. Die Gesamtinvestitionen betragen 1.8 Mio. Franken. In der Zwischenzeit wird die Gemeindeverwaltung auf das Areal der Mosterei in moderne Bürocontainer disloziert.

Ein weiteres Thema betraf das Gemeinschaftsantennen-Netz, über welches die Gemeinde Schellenberg i. S. Internet, Radio und TV versorgt wird. Diesbezüglich ist es das Ziel der Liechtensteinischen Kraftwerke, das Glasfasernetz bis ins Jahre 2023 auch in Schellenberg zur Verfügung zu stellen. Nach wie vor divergierende Meinungen löst die Mobilfunk-Antenne im Tannwald aus. Eine Petition mit 80 Unterschriften an den Gemeinderat hat dieses Bestreben auf Eis gelegt, doch wird der Gemeinderat, so Vorsteher Norman Wohlwend, im ersten Quartal eine Entscheidung treffen müssen, da die Mobilfunk-Erreichbarkeit in diesem Ortsteil der Gemeinde sehr unzufrieden stellend ist.

Die zahlreichen Besucherinnen und Besucher der Informationsveranstaltung nutzten auch rege die Gelegenheit der Fragenstellung und Diskussion und schätzten es sehr, von Vorsteher Norman Wohlwend aus erster Hand über die diversen Aktivitäten des Gemeindegeschehens informiert zu werden. Zum Ausklang gab es einen gemeinschaftsbetonten Apéro, an welchem das eine und andere Thema vertieft werden konnte und wer weiss, ob diesbezüglich bereits neue Ideen für die Gemeinderäte/innen kreiert wurden.