VEU: Wichtige Punkte für die Playoffs

194
VEU-Angreifer Martin Mairitsch erzielte beim 5:2-Sieg gegen Zell a.S. drei Treffer.

VEU gewinnt in Wien bei
den Silver Caps

Bei der ersten Station des VEU-Roadtrips konnten die VEU Cracks mit einem 8:4 Auswärtssieg wichtige Punkte mitnehmen und sich wieder unter die Top 6 der AHL-Tabelle schieben, nachdem man nach den Donnerstagsspielen auf Platz 7 zurückgefallen war.
Der Sieg war vor allem einem fulminanten Startdrittel geschuldet in der sich die Feldkircher eine 6:1 Führung herausschossen. Innerhalb von 9 Spielminuten trafen die VEU Cracks gleich ein halbes Dutzend Mal ins Schwarze. Martin Mairitsch eröffnete den Score und erzielte auch das 6:0 für die Montfortstädter. Mit Steven Birnstill und Fabian Scholz zeigte sich auch die arg dezimierte Defensive der VEU in Torlaune.  Die weiteren Treffer gingen auf das Konto von Steurer und Rückkehrer Christian Jennes. Den einzigen Treffer für die Caps erzielte Armin Preiser. Genauso deutlich wie das Drittelergebnis war auch das Schussverhältnis. Mit 19:9 Torschüssen hatten die Gäste ein klares Übergewicht.
Im zweiten Abschnitt machte zunächst Mairitsch seinen Hattrick perfekt, ehe Anderson Löfquist den zweiten Treffer für die Wiener in die Maschen setzte. Saari erhöhte zwei Minuten später mit seinem ersten Treffer im VEU Dress die Führung wieder für die VEU. Mit seinem zweiten Tor stand in der zweiten Drittelpause ein 2:8 für die Gäste auf der Anzeigetafel der Erste Bank Arena.
Der Schlussabschnitt brachte zwei weitere Tore von Caps Spieler Anderson Löfquist und etwas Resultatkosmetik für die Hausherren. Die VEU schaltete zurück und verwaltete das Ergebnis. Alex Caffi pausierte im letzten Abschnitt. Für ihn hütete Patrick Kühne den Kasten der Vorarlberger.
„Wir haben gut gespielt, auf unsere Chancen gewartet und diese dann auch gut genutzt. Das starke erste Drittel war Gold wert. Christian Jennes hat ein super Spiel gemacht. Sein Einstand hat gut funktioniert. Leider konnte nach dem ersten Abschnitt Smail nicht mehr weiter machen. Er hat krankheitsbedingt bereits die Heimreise angetreten. Ich hoffe, dass eventuell Morgen Matic Jancar zum Team stoßen kann, das Gregor wieder pausieren kann.“ Sagte ein zufriedener, aber auch mit einigen kadermäßigen Sorgen konfrontierte Michael Lampert.
Nächstes Spiel steht an
Bereits 25 Stunden nach dem ersten Einwurf in Wien, ist in Ritten Spielbeginn für die Montfortstädter. Die Buam haben mit einem 2:0 Heimsieg über die Zeller Eisbären als drittes Team nach Titelverteidiger Laibach und den Pustertaler Wölfen das Play-Off-Ticket gelöst und belegen mit 66 Punkten den zweiten Tabellenplatz. Mit 136 Toren sind die Buam das offensiv stärkste Team der Liga.
Die Feldkircher sind von Wien nach Stockerau weitergefahren und werden dort übernachten. Nach dem Frühstück geht es dann weiter ins Südtirol nach Ritten.

Vienna Capitals Silver VEU Feldkirch 4:8 (1:6,1:2,2:0)

Wien, Erste Bank Arena , Freitag 10.01.2020
Torfolge: 0:1 Mairitsch (10), 0:2 Jennes (16), 0:3 Birnstill (16), 0:4 Steurer (18), 0:5 Scholz (18), 0:6 Mairitsch (19), 1:6 Preiser (20), 1:7 Mairitsch (26), 2:7 Anderson Löfquist (27) 2:8 Saari (29), 3:8 Anderson Löfquist (47), 4:8 Anderson Löfquist (58)
Rittner Buam VEU Feldkirch
Ritten, Arena Ritten , Samstag 11.01.2020, 20:00h

Asiago 
VEU Feldkirch
Asiago, Odegar Asiago , Sonntag 12.01.2020, 19:15h