Phishing-Attacke wird per Messenger verbreitet

544

Viele User erhalten aktuell über Facebook Messenger eine Nachricht von einem Facebook-Freund, dass die betroffene Person in einem angeblichen Video zu sehen sei. Hinter dieser Nachricht verbirgt sich kein Video, sondern ein Link auf eine Webseite, welcher in Tat und Wahrheit darauf abzielt, Zugangsdaten auszukundschaften.

Die Betrugsmasche
Der Facebook-Freund schickt dem Opfer eine Nachricht über Messenger, dass die betroffene Person in einem Video verlinkt sei. Klickt das Opfer auf das angebliche YouTube-Video, wird anstelle von YouTube auf eine weitere Webseite weitergeleitet, welche im Hintergrund ein schädliches Skript ausführt. Dabei werden die Zugangsdaten zu Facebook ausgespäht und Links von betrügerischen Webseiten geöffnet. Ob nebst Facebook Messenger noch weitere Social Media Kanäle und Applikation betroffen sind, ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt.

Die Landespolizei rät:

  • Klicken Sie auf keinen Fall auf den Link, denn solche Nachrichten werden aktuell zu Tausenden versandt. Ignorieren Sie die Nachricht und melden Sie allenfalls die verknüpfte Gruppe an Facebook.
  • Informieren Sie Ihren Facebook-Freund über ein anderes Medium, dass sein Facebook-Konto möglicherweise gehackt wurde. In diesem Fall ist anzuraten, das Passwort sofort zu ändern und das betroffene Gerät auf weitere Schadsoftware zu prüfen.
  • Falls Sie bereits auf den Link geklickt haben, ist es nicht auszuschliessen, dass zusätzlich Schadsoftware installiert wird. Setzen Sie zur Sicherheit ihr betroffenes Gerät frisch auf.

Falls Ihnen ein Schaden entstanden ist, so melden Sie sich bei der Landespolizei und erstatten eine Strafanzeige.