Smishing – Betrugsmasche über SMS

246

Smishing ist eine neue und zunehmende Masche, bei der Betrüger mittels Textnachrichten (SMS) an persönliche, finanzielle oder sicherheitsbezogene Informationen gelangen wollen.

Smishing setzt sich aus den Worten „SMS“ und „Phishing“ zusammen. Wenn Cyberkriminelle phishen, senden Sie betrügerische E-Mails, durch die der Empfänger zum Öffnen eines Anhangs oder Aufrufen eines schädlichen Links bewegt werden soll. Smishing nutzt einfach Textnachrichten anstelle von E-Mails.

Die Landespolizei rät:

  • Der einfachste Schutz vor solchen Angriffen ist tatsächlich, ganz einfach nichts zu tun. Solange Sie nicht antworten, kann eine schädliche SMS keinen Schaden anrichten.
  • Antworten Sie auf keinen Fall auf eine angegebene E-Mailadresse im SMS. Falls man hier antworten würde, erhält man dann erst die echte Phishing Mail.
  • Klicken Sie auf keinen Fall auf Links, Anhänge oder Bilder, die Sie in unerbetenen Textnachrichten erhalten, ohne vorher den Absender zu überprüfen.
  • Halten Sie Ausschau nach verdächtigen Nummern, die nicht wie echte Telefonnummern anmuten, z. B. „5000“. Diese Nummern verweisen oft auf E-Mail-zu-SMS-Services, die manchmal von Betrügern genutzt werden, um die Preisgabe ihrer echten Telefonnummern zu vermeiden.
  • Keine Hast. Nehmen Sie sich Zeit, die notwendigen Überprüfungen vorzunehmen, bevor sie antworten.
  • Beantworten Sie nie Textnachrichten, die die Eingabe Ihrer PIN, Ihres E-Banking Passwortes oder anderer Sicherheitsmerkmale verlangt.

Falls Ihnen ein Schaden entstanden ist, so melden Sie sich bei der Landespolizei und erstatten eine Strafanzeige.