Fussball-Berater verdienen Millionen

410
Jährlich werden über 600 Mio. Schweizerfranken an Vermittlungsgebühren für Fussballtransfers an die Spielervermittler bezahlt. Ein Bombengeschäft für einige wenige. 

Das Millionengeschäft Fussball 

Es ist kein Geheimnis, dass für Spielertransfers von einem Fussballverein zum anderen jährlich Hunderte von Millionen Franken bezahlt werden. Und an den meisten Geschäften profitieren die Spielerberater kräftig mit.

Im Jahre 2019 haben sie so viel Geld wie nie zuvor kassiert, insgesamt 653,9 Millionen Schweizerfranken (Vorjahr:590.64 Mio.) wurden von den Clubs bei internationalen Transfers an Vermittlungsgebühren fällig. Das geht aus einem vom Int. Fussballverband (FIFA) veröffentlichen Bericht hervor. Die Steigerungsrate gegenüber 2018 betrug demnach 19,3 Prozent.

Der Hauptanteil der Gebühren kommt von Vereinen aus Italien, England, Deutschland, Portugal, Spanien und Frankreich. In den allermeisten Fällen (90%) erhielten die Spielvermittler weniger als eine Million Franken, die häufigsten Honorare lagen zwischen 9200 und 100.000 Schweizerfranken.