Brexit: Geschenkt wird nichts!

226
Von der Leyen Ursula,EU- Kommissionspräsidentin, verfolgt neben Michel Barnier, der Beauftragte der EU-Kommission für die Verhandlungen zu dem EU-Austritt des Vereinigten Königreichs, die Debatte am 29.1.2020. Foto: Picture Alliance, Frankfurt/Main

 

Eine enge Partnerschaft mit Brüssel stehe London offen, betonen die EU-Spitzen Ursula von der Leyen, Charles Michel und David Sassoli. Doch geschenkt gibt es nichts. Wie die EU trauert und sich zugleich selbst Mut zuspricht.

Am Tag des Abschieds selbst findet in Brüssel keine große Feier statt, man trifft sich eher in Bars, Kneipen oder eben Pubs. Und spätestens um Mitternacht wird aus allen drei EU-Institutionen die britische Flagge, verschwunden sein. Ein „Union Jack“-Exemplar, so viel ist sicher, kommt ins Haus der Europäischen Geschichte. Denn der Austritt des Vereinigten Königreichs ist wahrlich ein historisches Ereignis. Und die neue Kommissionpräsidentin Ursula Von der Leyen will alles tun, dass sich keine Nachahmer finden.